Basketball Schöne Bescherung

Tanner Leissner erwies sich mit 21 Punkten als Topscorer des Abends. Da kann Quakenbrücks Chase Griffin nur staunen.
Tanner Leissner erwies sich mit 21 Punkten als Topscorer des Abends. Da kann Quakenbrücks Chase Griffin nur staunen. © Foto: Emmenlauer
Von Maurice Glienke 24.12.2018

Durch einen knappen 85:83-Sieg über die Artland Dragons schaffte das Team Ehingen Urspring nicht nur den achten Erfolg in dieser Saison. Die Steeples verabschiedeten sich damit auch wie erhofft positiv in die kurze Pause über Weihnachten. Die verbesserte Reboundarbeit und ein starkes drittes Viertel waren die Schlüssel zum Erfolg bei der schnellen Revanche.

Denn das Hinspiel wurde am vergangenen Montag noch mit neun Punkten Differenz verloren. Dadurch sicherten sich die Gäste den direkten Vergleich, der bei Punktgleichheit die bessere Platzierung ausmacht. „Es ist schade, dass wir uns diesen Vergleich nicht sichern konnten. Denn in dieser spannenden Liga kann das entscheidend sein“, sagte Ehingens Trainer Domenik Reinboth. Trotz eines, durch ein starkes drittes Viertel, beinahe komfortablen Vorsprungs von zehn Punkten wurde es zum Ende hin noch einmal spannend. Nicht nur weil die „Drachen“ ihre Spielweise umstellten und plötzlich fast alle Würfe trafen, sondern auch weil einige Schiedsrichterentscheidungen bei den Spielern und Trainer Reinboth großes Kopfschütteln auslösten.

Von Beginn weg war die Partie sehr intensiv und eng. Nach der Führung der Gäste, konterten die Steeples über einen 9:0-Lauf, den Seger Bonifant und Tanner Leissner abschlossen. Er war auch der Topscorer des Abends mit 21 Punkten und ein guter Arbeiter unter dem Korb.

Auch im zweiten Viertel konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Die Niedersachsen trafen besser aus der Distanz und die Ehinger waren stärker unter dem Korb. Deshalb bemerkte auch Gäste-Coach Florian Hartenstein. „Es waren vertauschte Rollen im Vergleich zum Montag“.

Steeples mit besserem Start

Den besseren Start erwischten die Steeples in die zweite Halbzeit. Mit einem 8:1-Lauf bauten sie die Führung auf 48:38 aus. Die 30 Punkte in diesem Viertel waren der Grundstein zum späteren Erfolg.  Vor allem unter dem Korb wurden einfache Punkte erzielt.

Eine passende Antwort hatte Tim Hasbargen auf die Distanztreffer der Dragons parat. Der erfolgreiche Dreipunktewurf in der letzten Sekunde brachte die Halle zum Jubeln und die 69:57-Führung.

Im letzten Viertel kämpften sich die Quakenbrücker etwas heran. Bis zur Schlussminute blieb es aber beim größeren Vorsprung der Steeples. Dann aber trafen die Gäste von außen und es wurde noch einmal spannend. Dennoch behielt das Team Ehingen Urspring am Ende die Nerven und brachte den Vorsprung über die Zeit.

Pause bis 28. Dezember

„Die Mannschaft hat zusammengestanden und sich den Sieg verdient“, freute sich Steeples-Coach Reinboth. Für ihn und sein Team gibt es eine kleine Pause bis zum 28. Dezember, ehe das Training wieder startet. Seger Bonifant und RayShawn Simmons werden die Zeit nutzen, um in die USA zu ihren Familien zu fliegen.

Danach geht es am 5. Januar mit dem Auswärtsspiel bei Phoenix Hagen weiter. Das nächste Heimspiel findet am 20. Januar gegen die PS Karlsruhe Lions, um den Ex-Ehinger Davonte Lacy statt.

Spielstatistik Ehingen - Quakenbrück

Viertelstände: 17:17,22:20,30:20,16:26

Punkte Ehingen: Leissner 21, Yebo 16, Bonifant 13, Hasbargen 10, Simmons 8, Otto 6, Uhl 6, Monteroso 5

Rebounds Ehingen: 47

Dreier-Quote Ehingen: 27 %

Zweier-Quote Ehingen: 60 %

Turnover Ehingen - Quakenbrück: 15:9

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel