Basketball Sabres gegen Neuling Wiesbaden chancenlos

Zu oft kamen die Sabres (weiße Trikots) zu spät, um erfolgreiche Würfe der Gäste aus Wiesbaden zu verhindern.
Zu oft kamen die Sabres (weiße Trikots) zu spät, um erfolgreiche Würfe der Gäste aus Wiesbaden zu verhindern. © Foto: Achim Renner
Ulm / PA 06.11.2014
Eine unerwartet hohe 47:80 Niederlage kassierten die Ulmer Sabres im Rollstuhl-Basketball gegen den mächtig verstärkten Neuling Rhine River Rhinos Wiesbaden. Somit ging auch das dritte Spiel verloren. Nur im ersten Viertel schien sich eine spannende und hochklassige Begegnung zu entwickeln.

Eine unerwartet hohe 47:80 Niederlage kassierten die Ulmer Sabres im Rollstuhl-Basketball gegen den mächtig verstärkten Neuling Rhine River Rhinos Wiesbaden. Somit ging auch das dritte Spiel verloren.

Nur im ersten Viertel schien sich eine spannende und hochklassige Begegnung zu entwickeln. Der 16-jährige Patrik Dorner war in die Startformation gerückt und erzielte den ersten Treffer. Überhaupt machte der U-22-Nationalspieler laut Coach Manfred Wolf seine Sache gut. Nach der 6:2-Führung der Sabres stellte Wiesbaden auf Ganzfeldpressing um und konterte mit einem 8:0-Lauf. Nach dem ersten Viertel lagen die Gäste vor 150 Fans mit 18:17 vorn.

Als die Rhinos das 27:25 erzielten, nahm Spielertrainer Wolf eine Auszeit und wechselte zum ersten Mal. Danach folgte ein unerklärlicher Bruch im Spiel der Sabres. Kein Punkt gelang mehr bis zur Halbzeit (25:33). Doch es kam noch schlimmer. Bis zur 24. Minute setzten sich die Hessen auf 43:29 ab.

Die Ulmer Anhänger, die auf ein Aufbäumen des Vizemeisters hofften, wurden enttäuscht. Im Gegenteil: Ab Ende des dritten Abschnitts brachen alle Dämme. In den letzten zwölf Minuten erzielte der junge Center Oliver Hoffmann 27 seiner herausragenden 36 Zähler. Nur Uli Schmölz traf für die Sabres mit drei Distanzwürfen in Folge. Co-Trainer Thomas Paa analysierte: "Wir stehen auf einem Abstiegsplatz. Es wird darauf ankommen, die Spiele gegen die Konkurrenz im Tabellenkeller zu gewinnen."

Für die Sabres punkteten Bloching (14), Schmölz (8), Paa (7), Wolf (6), Penner, Dorner (je 4), Schmid, Turnwald (je 2).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel