Ulm Rollstuhlbasketball: Sabres brechen Bann

Ulm / PAA 27.11.2014
45:41 beim RSV Lahn-Dill in Wetzlar: Im Rollstuhlbasketball haben die Ulmer Sabres den ersehnten ersten Sieg in der 2. Bundesliga Süd gefeiert.

Die Ulmer Sabres haben das Kellerduell in der zweiten Liga Süd beim RSV Lahn-Dill dank starker Verteidigungsleistung gewonnen und mit 45:41 den ersten Erfolg dieser Spielzeit eingefahren. Die Partie begann nervös. Über das 4:4 in der 4. Minute, bis zum 10:8 zur ersten Viertelpause, entwickelte sich kaum Spielfluss, und beide Seiten mussten sich die Punkte oft an der Freiwurflinie verdienen.

Doch auch im zweiten Abschnitt bestimmten die Verteidigungsreihen das Geschehen, und es wurde klar, dass dieses Spiel wohl in der Defensive entschieden werden sollte. Besonders weil es die Sabres in der ersten Hälfte nicht schafften, die wenigen gut heraus gespielten Überzahlsituationen effektiv zu nutzen. Deshalb stand zur Pause auch nur ein mageres 19:20 auf der Anzeigetafel. Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel eng und extrem spannend. Umso wichtiger war, dass es den Ulmern gelang, die beiden Schlüsselspieler von Wetzlar, Kai Gerlach und David Amend, weiterhin gut aus der Partie zu nehmen. Mit 14 beziehungsweise 12 Zählern blieben beide deutlich unter ihren Möglichkeiten. Mit 32:31 lagen die Gäste vor dem Schlussabschnitt hauchdünn in Front.

Im vierten Viertel schafften es die Ulmer, sich etwas abzusetzen. Durch einige konsequent zu Ende gespielte Überzahlangriffe, punkteten Thorsten Schmid (8) und Thomas Paa (13), zur 34:40 Führung, in der 36. Minute. Weil es die Sabres auch in den letzten Spielminuten schafften, Lahn-Dill nur schlechte Wurfmöglichkeiten zu geben, zerrann die Zeit den Gastgebern unter den Fingern und sie mussten beginnen die Sabres zu foulen, um die Uhr zu stoppen. Jetzt zeigten sich die Gäste nervenstark. Spielertrainer Manfred Wolf, bis dahin Dreh- und Angelpunkt des Ulmer Spiels (17 Punkte/13 Rebounds), traf seine vier Freiwürfe, und Claus Turnwald blieb es vorbehalten, den 45. und letzten Zähler zu erzielen. Damit krönte Turnwald seine Leistung, für die er anschließend ein Sonderlob von Coach Wolf bekam: "Claus hat überragend verteidigt. Ich will aber auch allen anderen ein großes Kompliment machen. Unsere Verteidigung war heute grandios und unser Plan ist über weite Strecken perfekt aufgegangen."