Basketball Ratiopharm Ulm: Drei Abgänge und eine Verlängerung

Starkes Duo: Da’Sean Butler mit Sohn Drae.
Starkes Duo: Da’Sean Butler mit Sohn Drae. © Foto: Rudi Apprich
Ulm / seb 17.05.2018

Die Ulmer Basketballer basteln fleißig am Bundesliga-Kader und schaffen Platz für Neuzugänge. Dabei ist es keine Überraschung, dass der Klub sich gestern von einem Trio trennte. Für Jerrelle Benimon und Luke Harangody ist das Kapitel Ratiopharm Ulm nach bereits einer Saison beendet. Vom Dritten im Bunde fällt der Abschied hingegen etwas schwerer.

Da’Sean Butler trug drei Jahre lang das orangefarbene Trikot, war zuletzt Co-Kapitän und gehörte zu den Sympathieträgern im Team. Der Abschied des 30-Jährigen hängt mit dessen Verletzungsgeschichte zusammen. Butler hatte bereits vor seiner Zeit in Ulm mehrere Knie-Operationen und wurde auch in den vergangenen Jahren immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. So verpasste der zweifache Vater alleine in den zwei zurückliegenden Spielzeiten 22 Partien. Zum Ende der abgelaufenen Saison fiel der Forward wegen anhaltender Kniebeschwerden aus. „Da’Sean hat für uns in den vergangenen drei Jahren immer alles gegeben und großartigen Leistungen gebracht“, lobte ihn Trainer Thorsten Leibenath.

Die Ulmer vermeldeten allerdings nicht nur Abgänge, sondern konnten auch mit einer Vertragsverlängerung aufwarten. Katin Reinhardt stieß erst Ende Februar zum Team, überzeugte Leibenath aber in nur zwölf Einsätzen (14,4 Punkte im Schnitt) von seinen Qualitäten, weshalb sein Vertrag um eine Saison verlängert wurde. Der Ratiopharm-Coach ist sich sicher, dass bei dem Shooting Guard noch mehr geht: „Wir sehen sein Potenzial noch nicht ausgereizt.“

Der 24 Jahre alte Reinhardt war in seiner bisherigen Basketball-Karriere ein Wandervogel, spielte für drei Colleges und in seinem ersten Jahr bei den Profis zunächst in Litauen und in Bosnien, bevor er in Ulm beim dritten Klub innerhalb einer Saison anheuerte.

Interessanter Punkte am Rande: Reinhardt besitzt deutsche Großeltern und will wohl die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen. Leibenath hatte angekündigt, dass der Klub Reinhardt im Falle einer Vertragsverlängerung bei diesem Anliegen unterstützen wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel