Die Mannschaft von Trainer Jaka Lakovic gewann nach hartem Kampf bei den Norddeutschen mit 73:69 (38:40). Mit 10:0 Punkten sind die Ulmer nun Zweiter hinter dem ebenfalls noch verlustpunktfreien FC Bayern München (12:0). Nach einem holprigen Start und einem 5:16-Rückstand zur Mitte des ersten Viertels kamen die Gäste langsam in Schwung und nahmen den Kampf an, der ihnen angeboten wurde. Zudem wurden die Quoten vor allem aus der Distanz von Minute zu Minute besser. Anfang des dritten Viertels gingen die Ratiopharm-Korbjäger das erste Mal in Führung (42:40). Danach entwickelte sich ein Schlagabtausch mit immer wieder wechselnden Führungen. Am Schluss, als bei den Hamburgern nicht mehr viel durch die Reuse fiel, nutzten die Ulmer die Schwäche und freuten sich über einen Sieg zum Auftakt einer schwierigen Basketball-Woche. Am Mittwoch muss das Team im Eurocup zur entscheidenden Partie in Malaga ran, am kommenden Samstag folgt das Gastspiel bei Alba Berlin.