Ratiopharm Ulm kann in der Liga doch noch gewinnen. Nach fünf Pleiten in der BBL in Serie gewannen die Schützlinge von Coach Jaka Lakovic dank eines überragenden Comebacks im vierten Viertel mit 81:78 in Bamberg. Es war erst der zweite Saisonsieg für die Ulmer Basketballer.

Es war das zweite Viertel, das die Ulmer Basketballer beinahe schwer schmerzte an diesem Abend. Mit 18:26 ging der zweite Abschnitt aus Sicht der Lakovic-Schützlinge verloren. Nachdem sie das erste Viertel hatten offen gestalten können und nur mit zwei Punkten hinten lagen (18:20), war das zweite Viertel eine klare Angelegenheit für die Bamberger und brachte die Ulmer in ein tiefes Zehn-Punkte-Loch zur Pause.

Ulmer Comeback im vierten Viertel

Es folgte: die große Hoffnung auf das große Comeback. Und das große Happy End. Mitte des vierten Abschnitts hatten die Ratiopharm-Korbjäger nach einem ausgeglichenen dritten Viertel (21:21) einen 71:70-Vorsprung nach einem 14:3-Lauf zu Beginn des Schlussdrittels. Mit weniger als einer Minute auf der Uhr war es Zoran Dragic, der mit einem Korbleger auf 80:78 für Ulm stellte. Es folgten Wechsel von taktischen Fouls auf beiden Seiten und ein verwandelter Freiwurf von Isaiah Briscoe zum 81:78 und der zweite Saisonsieg der Ulmer Basketballer war perfekt.

Nach fünf Niederlagen in Folge verschafft der den Ulmern im Tabellenkeller ein wenig Luft. Beste Werfer bei den Ulmern waren Kilian Hayes mit 24 und Dragic mit 18 Punkten.