Basketball Ratiopharm-Ulm-Trainer Leibenath auf Talentsuche in Las Vegas

Las Vegas/Ulm / SEBASTIAN SCHMID 17.07.2014
Las Vegas ruft: Will Clyburn spielt für die Clippers, Coach Thorsten Leibenath ist Assistenztrainer bei den Houston Rockets und Manager Thomas Stoll sucht weiterhin fleißig neue Spieler.

Die Basketballer von Ratiopharm Ulm sind zurzeit dreifach in Las Vegas vertreten - mit unterschiedlichen Aufgaben. Während Manager Thomas Stoll nach neuen Spielern Ausschau hält, versucht Will Clyburn bei einem NBA-Klub unterzukommen. Trainer Thorsten Leibenath fahndet zwar gemeinsam mit Stoll nach Verstärkungen für die neue Bundesliga-Saison. Doch das ist in diesem Jahr nicht die einzige Aufgabe des 39-Jährigen bei der Summerleague, bei der Talente und hoffnungsvolle Spieler ihr Können präsentieren.

Leibenath ist als einer von mehreren Assistenzcoaches für die Houston Rockets tätig. Dabei schaut er Chris Finch über die Schulter, der während der NBA-Saison seinerseits Assistent von Rockets-Trainer Kevin McHale ist. Ansonsten übernimmt Thorsten Leibenath während der Summerleague im Training kleinere Aufgaben und ist bei den Spielen dabei.

Die Einladung Leibenaths durch die Rockets ist ebenso eine Anerkennung des Geleisteten wie die Berufung Clyburns in den Kader der Los Angeles Clippers. Für den 24-Jährigen ist es dieses Jahr der zweite Anlauf bei der Summerleague. Bereits im vergangenen Jahr war er dabei, damals für die Sacramento Kings. Nachdem er aber keinen Klub aus der nordamerikanischen Profiliga NBA von sich überzeugen konnte, unterschrieb er in Ulm einen Zwei-Jahres-Vertrag. Der beinhaltet allerdings eine Ausstiegsklausel, sollte ein NBA-Klub Clyburn unter Vertrag nehmen wollen.

Dieses Jahr läuft der gebürtige Detroiter, der sowohl als Shooting Guard als auch Small Forward einsetzbar ist, im Trikot der Los Angeles Clippers auf: "Die Clippers haben Interesse an mir und mich eingeladen", erklärt Clyburn, der mit seinen bisherigen Auftritten bei der Summerleague zufrieden war. Im ersten Spiel gegen die Chicago Bulls durfte er beispielsweise 17 Minuten ran und erzielte dabei fünf Punkte.

Clyburn ist allerdings nicht auf die Clippers fokussiert. "Ich spiele hier für alle Klubs vor", erklärt er. Dass er im vergangenen Jahr schon Erfahrungen in Las Vegas sammeln konnte, hilft dem wortkargen Amerikaner: "Ich kenne das Auf und Ab bei der Summerleague."

Und die Gefahren von Las Vegas. Das Nachtleben in der Glitzermetropole bietet unzählige Möglichkeiten zur Ablenkung - nicht jeder der Summerleague-Spieler ist dagegen gefeit. Clyburn hat nach eigenem Bekunden jedoch kein Interesse daran, nachts durch die Klubs zu ziehen. Er entspannt viel lieber im Hotel und verbringt Zeit mit seiner Freundin, die ebenfalls nach Las Vegas gekommen ist. "Ich bin hier, um mich auf Basketball zu konzentrieren." Es geht schließlich um eine NBA-Karriere.

Bilder von der Summerleague in Las Vegas bei swp.de/bilder

Weitere Ehre für Per Günther: Der Social-Media-Award

Kreativer Fuchs Nachdem er von den Fans der Basketball-Bundesliga zum dritten Mal in Folge zum "beliebtesten Spieler" der Liga gekürt worden war, kann sich Per Günther über eine weitere Auszeichnung freuen: Der 26-Jährige von Ratiopharm Ulm erhält den Social-Media-Award für seine Beiträge auf Facebook und Twitter etc. Per Günther ist nach Steffen Hamann (FC Bayern München), der die Auszeichnung in der Vorsaison erhielt, der zweite deutsche Spieler, "der in exponierter Art und Weise und unter strategischen Gesichtspunkten den direkten Dialog mit den Fans sucht", wie es der BBL-Geschäftsführer Jan Pommer ausdrückte. Sein Aktivitäten im Netz zeichneten sich durch ein hohes Maß an Kreativität, Unterhaltung und Pfiffigkeit aus.