Djordjevic-Nachfolger Radonjic zu Job als Bayern-Coach: „Habe andere Pläne gehabt“

Der Vertrag von Dejan Radonjic beim FC Bayern läuft erstmal bis zum Saisonende. Foto: Andreas Gebert
Der Vertrag von Dejan Radonjic beim FC Bayern läuft erstmal bis zum Saisonende. Foto: Andreas Gebert © Foto: Andreas Gebert
München / DPA 06.04.2018

Für Dejan Radonjic ist seine Verpflichtung als neuer Coach der Bayern-Basketballer überraschend gekommen. „Ich hatte das Jahr schon vorgeplant, ich wollte wieder nach Amerika“, erzählte der Nachfolger des in der vergangenen Woche beurlaubten Sasa Djordjevic.

„Ich musste aber in Montenegro bleiben, weil meine Mutter vor 40 Tagen verstorben ist. Dann gab es eine Trauerfeier, ich habe mich nicht wohlgefühlt und dann kam der Anruf. Somit sind alle meine Pläne durcheinandergeworfen worden.“

Der Geschäftsführer des FC Bayern München, Marko Pesic, kontaktierte den 48-jährigen Montenegriner. „Es ging alles schnell, zu schnell. Ich habe andere Pläne gehabt, Familienpläne. Es war eine Überraschung“, sagte Radonjic zu dem Anruf von Pesic.

Bis 2017 hatte der frühere Spielmacher mit Roter Stern Belgrad drei Meisterschaften und drei Pokalsiege in Serbien gefeiert. Bevor der Bundesliga-Spitzenreiter zu ihm Kontakt aufnahm, wollte Radonjic in die USA zu befreundeten Trainern. Diese hatten ihn eingeladen, dort zu hospitieren und mitzuarbeiten. Sein Ziel sei es gewesen, einmal außerhalb des ehemaligen Jugoslawiens zu coachen.

Der Vertrag von Radonjic in München läuft erstmal bis zum Saisonende. „Diese Mannschaft hat auf jeden Fall viel Potenzial“, versicherte der frühere Profi, der verheiratet ist und einen Sohn (20) sowie eine Tochter (23) hat. „Die Zeit war viel zu kurz, um Details zu analysieren. Auf jeden Fall behalten wir, was gut war und wir müssen die Verteidigung verbessern.“ Er sei an der Isar, „um Ergebnisse zu erzielen. Wir müssen Punkte holen.“

Tabelle BBL

Spielplan Bayern

Kader Bayern

Tabelle Eurocup

Bayern auf Eurocup-Homepage