Panik ist selten ein guter Ratgeber – zu viel Coolness aber auch nicht, wie Rudy Gobert nun bitter erfahren musste. Der französische NBA-Star von den Utah Jazz ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nach dem ersten bestätigten Covid-19-Fall eines Spielers hat die Basketball-Profiliga in den USA vorerst alle Partien ausgesetzt, der Spielbetrieb ruht bis auf Weiteres. Dass nun rauskam, welcher Spieler der Auslöser war, ist für Gobert natürlich unangenehm. Nicht, weil die Fans oder die anderen Profis auf ihn sauer sind, schließlich hätte sich jeder bei irgendjemandem anstecken können.

Das Mitleid  mit dem 27-Jährigen hält sich aus einem ganz anderen Grund in Grenzen. Gobert muss deswegen sogar Hohn und Spott über sich ergehen lassen. Schuld daran ist das Video einer Pressekonferenz vom Montag. Dabei ist der Center zu sehen, wie er vor dem Verlassen des Raums mit seinen Händen absichtlich die vor ihm auf dem Tisch stehenden Mikrofone und Aufnahmegeräte berührt und dann grinsend den Raum verlässt. Gobert machte sich auf diese Art über die auch in den USA grassierende Angst vor dem Coronavirus lustig.

Nun ist ihm nicht mehr zum Lachen zumute. Gobert befindet sich mit seinen Teamkollegen in Quarantäne – genauso wie einige der Sportjournalisten, die über die Jazz berichten.

Youtube Die Pressekonferenz