Ulm Per Günther gewinnt Social-Media-Award

Per Günther hat dank seiner unterhaltsamen Posts auf Facebook den Social-Media-Award 2013/2014 der Basketball-Bundesliga gewonnen.
Per Günther hat dank seiner unterhaltsamen Posts auf Facebook den Social-Media-Award 2013/2014 der Basketball-Bundesliga gewonnen. © Foto: Matthias Kessler
SWP 16.07.2014
Per Günther von Ratiopharm Ulm hat den Social-Media-Award der Basketball-Bundesliga gewonnen. Er setzte sich gegen seinen Teamkameraden Philipp Schwethelm und Bastian Doreth von den Artland Dragons durch.
Auszeichnung für Per Günther: Der Basketballer von Ratiopharm Ulm erhält den Social-Media-Award der Saison 2013/2014. Bei der Wahl, die ein Expertengremium aus Fans, Klubs und der Liga vorgenommen hatte, verwies der 26-Jährige seine beiden Mitbewerber Bastian Doreth (Artland Dragons) und Philipp Schwethelm (Ratiopharm Ulm) auf die Plätze zwei und drei. Das meldete die Beko BBL am Mittwoch.

Der Social-Media-Award, der zum zweiten Mal vergeben wird und der die Aktivitäten der Beko BBL-Akteure in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram würdigt, ist mit 2500 Euro dotiert. Von den insgesamt acht Social-Media-Monatssiegern, die von den jeweiligen PR-Verantwortlichen der Klubs, der Liga und den Fans auserkoren worden waren, kamen Günther, Doreth und Schwethelm in die Top-Drei-Auswahl.

Per Günther ist nach Steffen Hamann (FC Bayern München), der in der Spielzeit 2012/2013 mit dem Preis bedacht worden war, der zweite deutsche Spieler, „der in exponierter Art und Weise und unter strategischen Gesichtspunkten den direkten Dialog mit den Fans sucht“, wie es der Geschäftsführer der Beko BBL, Jan Pommer, ausdrückte. Mit seinen Aktivitäten im Netz, die sich durch ein hohes Maß an Kreativität, Unterhaltung und Pfiffigkeit auszeichneten, schaffe Günther nicht nur eine enge Bindung zu den Fans, sondern schärfe zudem das eigene Markenprofil. Der Beko BBL-Geschäftsführer zeigte sich zudem sehr erfreut darüber, dass sowohl die Qualität als auch die Quantität der Beiträge im Social-Media-Bereich zunimmt. „Dies bestärkt uns in unserer Strategie, nicht nur in der Liga-Zentrale in Köln, sondern auch an den jeweiligen Standorten diesem Kommunikations-Pfad weiter höchste Aufmerksamkeit zu schenken.“

Per Günther war von den Fans der Basketball-Bundesliga vor Kurzem außerdem zum dritten Mal in Folge zum „beliebtesten Spieler“ der Liga gekürt worden.

Hier äußert sich Per Günther in einem Video zum Gewinn des Social-Media-Awards. Auf seine ironische Art bedankt er sich im Namen seines Teams für den Preis, schließlich hätte Ratiopharm Ulm in dieser Saision zwei Titel gewinnen wollen - und nun sei dies mit den Awards für den "beliebtesten Spieler" sowie für die Social-Media-Aktivitäten geschehen.

Wer sich gern Beiträge der drei Nominierten ansehen möchte, kann dies auf deren Facebook-Seiten tun: Per Günther berichtetunter anderem über seinen Schuh-Tick oder das Einkaufen mit seiner Freundin, Philipp Schwethelm kann Kuchen backen und kämpft für den Karneval und Bastian Doreth zeigt gern mit Selfies, was er tut und wo er ist.