Basketball Bundesliga Ratiopharm Ulm verliert in Oldenburg nach Verlängerung

Oldenburgs Rickey Paulding war mit 28 Punkten bester Werfer seines Teams. Foto: Soeren Stache
Oldenburgs Rickey Paulding war mit 28 Punkten bester Werfer seines Teams. Foto: Soeren Stache © Foto: Soeren Stache
Oldenburg / DPA 14.10.2018

Zwei Spiele, zweimal doppelte Verlängerung, zwei unterschiedliche Ausgänge für Ulm: So lassen sich die vergangenen Tage aus Sicht des Ratiopharm-Teams beschreiben. Am Mittwoch jubelten die Ulmer über einen 103:92-Sieg nach doppelter Overtime im Eurocup gegen Galatasaray Istanbul, am Samstagabend herrschte hingegen Tristesse. Bei den Baskets Oldenburg fiel die Entscheidung abermals erst nach 50 Spielminuten, dieses Mal hatten die Ratiopharm-Akteure aber das Nachsehen und unterlagen mit 99:103.

Man of the Match

Wie in den letzten Spielen gegen die Niedersachsen war Rickey Paulding der entscheidende Mann für die Donnervögel. 29 Punkte erzielte der 35-Jährige, zehn davon in der zweiten Verlängerung.

Anders als in der bisherigen Spielen starteten die Ulmer schlecht ins Spiel (0:6) und liefen lange Zeit einem Rückstand hinterher. Zwar brachte ein kleiner 8:0-Lauf die 15:13-Führung im ersten Viertel, doch das sollte bis ins letzte Viertel das einzige Mal sein, dass die Gäste in Front lagen.

Oldenburg führt zwischenzeitlich zweistellig

Zu Beginn des zweiten Durchgangs führte Oldenburg erstmals zweistellig (32:22), konnte den Vorsprung aber nicht ausbauen. Die Ulmer ließen sich wie schon gegen Galatasaray von Rückständen nicht beirren und kämpften sich stets wieder zurück. So auch nach dem 48:60, als sie einen 12:2-Lauf zum 60:62 hinlegten.

Im letzten Viertel gingen sie dann tatsächlich kurzzeitig in Führung (68:66), hatten in einer umkämpften Endphase aber Glück, das Oldenburg nicht schon frühzeitig den Sack zumachen konnte.

Mit einem 77:77 ging es in die erste Verlängerung, in der Ulm am Drücker war und stets vorlegen konnte. Dabei trumpft wie gegen Istanbul Ismet Akpinar auf. Er sorgte mit einem Freiwurf auch für die höchste Ulmer Führung (88:84). Doch mit Glück und Paulding kamen die Baskets zurück und hatten erneut die Chance auf den vorzeitig Sieg. Doch der Wurf Marcel Kessen fiel nicht durch den Korb, stattdessen ging es mit einem 90:90 in die zweite Zusatzschicht.

Paulding macht alles klar

Dort kassierte Ulm schnell fünf Punkte und rannte erneut einem Rückstand hinterher. Bis zum 99:99 durch Dwayne Evans, mit 24 Punkten Ratiopharm-Topscorer, glückte die Aufholjagd. Dann holten sich die Oldenburger zwei Offensivrebounds in Folge (im ganzen Spiel waren es nur 5), wodurch Paulding zum 101:99 traf. Im Gegenzug konnte Evans den Ball nicht kontrollieren und zwang damit Akpinar zu einem Notwurf, der sein Ziel deutlich verfehlte. Mit zwei Freiwürfen machte Paulding den Heimsieg dann klar.

Eurocup

Am Dienstag geht es im Eurocup mit dem Heimspiel gegen Monaco (19.30 Uhr) weiter, bevor in der Bundesliga am Samstag Vizemeister Alba Berlin in die Ratiopharm-Arena (18 Uhr) kommt.

Treffer

Punkte für Ulm: Evans 24, Akpinar 21, Miller 11, Green 10, Thompson 8, Krämer 7, Reinhardt 7, Ugrai 4, Günther 3, Schilling, Fotu 2.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel