Nach zuletzt vier Bundesliga-Siegen in Folge mussten die Ulmer Basketballer wieder eine Niederlage einstecken. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath verlor mit 90:99 bei den Giessen 46ers. Es war eine zum Teil erschreckend schwache Leistung, die die 3000 Zuschauer in der ausverkauften Halle Ost von den Gästen geboten bekamen. Der ehemalige Ratiopharm-Center und aktuelle Gießener John Bryant wurde vor der Partie für sein 300. Bundesligaspiel geehrt.

Ulm verschlafen und lethargisch

Den Freundschaftsmodus, in dem sich die Ratiopharm-Korbjäger ganz offensichtlich bereits vor der Partie befanden, konnten sie mit Beginn der Begegnung nicht abstellen - im Gegensatz zu den Hessen. Jedenfalls traten die Ulmer verschlafen und lethargisch auf und waren nur selten in der Lage, den bis in die Haarspitzen motivierten Hausherren Paroli zu bieten. Und es war natürlich immer wieder John Bryant, der seine Mannschaft nach vorne peitschte. Der Wunsch, den Kampf mit den Ulmern um einen Playoff-Platz aufzunehmen, war deutlich.

Weinheim / Schriesheim

Im ersten Viertel konnten die Ulmer die Partie in den ersten sechs Minuten noch ausgeglichen gestalten, dann warfen die Hessen ihren Turbo ein und ließen den Gegner, der sich immer wieder den Ball klauen ließ, einfach stehen. Hatten die Ulmer eine gute Phase, in der sie den Rückstand verkürzen konnten, hatten die Gießener schnell eine Antwort parat und schlugen eiskalt zurück. Am Ende waren die Ulmer ganz einfach chancenlos.

Zwei Partien in der kommenden Woche

In der kommenden Woche wird es für die Ulmer Korbjäger mit zwei Partien einmal am Dienstag, dann am Donnerstag noch einmal stressig. Danach gibt es von Trainer Leibenath Urlaub. Nur Ismet Akpinar muss noch etwas warten auf seinen Urlaub. Der 23-jährige Ulmer gehört zum Aufgebot von Bundestrainer Henrik Rödl für die abschließenden Spiele in Israel am 21. Februar (18.30 Uhr) und in Bamberg gegen Griechenland am 24. Februar (18 Uhr/beide bei Magentasport). Die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) kann mit zwei Siegen den ersten Platz in der WM-Qualifikation klar machen kann. David Krämer, der zuletzt noch dabei war, wurde nicht eingeladen.

Punkte Ulm:

Evans 25, Radosavljevic 15, Kramer 14, Akpinar 12, Green 11, Miller 5, James 4, Ugrai und Schilling je 2.