San Antonio NBA: Dirk Nowitzki will lieber wieder auswärts spielen

San Antonio / SID 25.04.2014
Am liebsten wäre Dirk Nowitzki geblieben, bei den San Antonio Spurs. Den Basketball-Superstar beschäftigte nach dem eindrucksvollen Comeback mit den Dallas Mavericks in den NBA-Playoffs am meisten die Heimschwäche seiner Mannschaft.

Mit einem überraschend klaren 113:92 im zweiten Achtelfinale bei den Spurs, dem Ausgleich in der Best-of-seven-Serie, hat Dallas die Verhältnisse gedreht. Der Heimvorteil liegt nun bei den Mavericks - wenigstens auf dem Papier. Für Nowitzki ist der Ortswechsel mehr Gefahr als Chance. "Auswärts haben wir uns über die ganze Saison ordentlich präsentiert. Zu Hause haben wir unseren Weg nicht so recht gefunden", führte der Würzburger aus. Nowitzkis Bedenken lassen sich in Zahlen messen. Im American Airlines Center standen nach der Hauptrunde 26 Siege 15 Niederlagen gegenüber. Eine Heimmacht ist der Champion von 2011 nicht gerade. Schwäche hin oder her, der Außenseiter ist nach dem gestohlenen Spiel beim Vizemeister wieder im Geschäft. Das unnötige 85:90 vom vergangenen Sonntag wurde schnell wettgemacht.

"Wir haben uns diesen Sieg verdient. Es war eine großartige Teamleistung. Spiel eins hat uns nicht runtergezogen", sagte Nowitzki, der allerdings erneut unter seinen Möglichkeiten blieb. Der Würzburger kam auf 16 Punkte sowie fünf Rebounds und traf aber nur sieben von 19 Würfen aus dem Feld. Die ersten sechs Versuche gingen allesamt daneben. Erfolgreicher waren beim ersten Sieg gegen die Spurs nach zehn aufeinanderfolgenden Pleiten Monta Ellis (21) und Vince Carter (20). "Eine solch schwache Vorstellung in den Playoffs beunruhigt mich", sagte Topscorer Ginobili: "Wir müssen viel, viel besser spielen, um eine Chance in Dallas zu haben." Wenn es morgen (20.30 Uhr/MESZ) weitergeht, soll die Anzahl an Ballverlusten so gering wie möglich gehalten werden. Das hatte im letzten Spiel mit nur acht Turnovern sehr gut geklappt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel