Basketball MVP: John Bryant ist auch in dieser Saison der beste Bundesliga-Basketballer

Ulm / LYDIA BENTSCHE 16.04.2013
MVP zum Zweiten: John Bryant von Ratiopharm Ulm ist nach 2012 auch in dieser Saison zum wertvollsten Spieler der Basketball-Bundesliga gekürt worden. Thorsten Leibenath muss seinen Titel als besten Trainer an Sebastian Machowski von den EWE Baskets Oldenburg abgeben.
MVP, MVP! 2,11 Meter ist er groß, etwa 130 Kilogramm schwer, 25 Jahre jung. Und nun zum zweiten Mal der "Most valuable Player", der wertvollste Spieler der Basketball-Bundesliga: John Bryant von Ratiopharm Ulm.

Die wichtigste individuelle Auszeichnung der Liga, die ein Spieler erhalten kann, hat die Beko BBL am Dienstag verkündet: Mit 149 Punkten wurde der Center-Spieler Bryant vor Anton Gavel (Brose Baskets, 93 Punkte) und Jared Jordan (Telekom Baskets Bonn, 34 Punkte) zum MVP 2013 gewählt. Entschieden hat ein Expertengremium, bestehend aus den Trainern und Team-Kapitänen der 18 Beko BBL-Klubs sowie ausgewählten Medienvertreter. "Dies ist eine große Ehre für mich", sagte John Bryant. "Ich möchte mich bei all denjenigen bedanken, die mich gewählt haben."

Hier ein Video von Ratiopharm Ulm mit Bryants Reaktion auf seinen zweiten MVP-Titel:


Aus der MVP-Wahl ergibt sich zugleich die logische Konsequenz, dass John Bryant Mitglied des Beko BBL-All-First-Teams ist – zum dritten Mal nach 2012 und 2011, teilte Beko BBL mit. Zu diesem Quintett gehören zudem Jared Jordan (Telekom Baskets Bonn, Point Guard), Anton Gavel (Brose Baskets, Shooting Guard), Rickey Paulding (EWE Baskets Oldenburg, Small Forward) und Deon Thompson (Alba Berlin, Power Forward).

Zum besten Trainer des Jahres ist Sebastian Machowski von den EWE Baskets Oldenburg ernannt worden. Er setzte sich mit 100 Punkten gegenüber dem Vorjahressieger, Thorsten Leibenath (Ratiopharm Ulm, 65 Punkte), und Ingo Freyer (Phoenix Hagen, 43 Punkte) durch.

Dass "Big John" bereits die zweite Saison in Folge den MVP-Titel tragen darf, hat Kenner der Basketball-Bundesliga nicht besonders überrascht. Bryants Statistiken sprechen für ihn: Mit im Durchschnitt 16,4 Punkten pro Spiel ist er zweitbester Werfer - und mit 10,1 Rebounds bester Rebounder der Liga. Im Vergleich zur vergangenen Saison (14,5 Punkte, 9,4 Rebounds) hat sich Bryant damit verbessert. Seine Trefferquote in diesem Jahr liegt bei 49,5 Prozent.

Bereits im vergangenen Jahr war der Center-Spieler zum MVP gekürt worden. Und auch in dieser Saison nahm er schon Auszeichnungen entgegen: MVP des All-Star-Games, bester Angreifer der Bundesliga und seine Ernennung in das Bestenteam des Eurocups.

John Bryant spielt seit der Saison 2010/2011 in Ulm. Der 25-jährige US-Amerikaner gilt als symphatischer, lustiger, eher schüchterner Mensch. Im Steckbrief auf der Vereinshomepage von Ratiopharm Ulm gibt er als sein größtes außersportliches Talent an, seine Haare wachsen zu lassen. Besonders stolz ist er auch auf seine Haare, heißt es dort. Sie sind neben seiner Größe und Statur sicher eines seiner Markenzeichen.

Ein Video mit Spielszenen John Bryants hat die Beko BBL zum All-Star-Day 2013 im Januar veröffentlicht:


Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel