Pro A Krämers 38-Punkte-Gala sichert der Orange Academy den Sieg

Ulm / swp 12.03.2018

Der Kampf um den Klassenerhalt in der Pro A spitzt sich zu. Mit dem 88:82-Sieg bei den Kirchheim Knights ist die Orange Academy nur noch einen Sieg hinter Ehingen, wobei der direkte Vergleich aber gegen die Ulmer spricht. Am kommenden Sonntag empfängt das Team von Trainer Danny Jansson das punktgleiche Schlusslicht Baunach, das allerdings mit einem 97:87 gegen PS Karlsruhe ebenfalls ein Erfolgserlebnis verbuchen konnte.

Alles überragender Mann beim Auswärtserfolg der Orange Academy war David Krämer, der 38 Punkte (Saisonbestwert in der Zweiten Liga Pro A) erzielte und damit einen ganz entscheidenden Beitrag zum Ende der Niederlagenserie beitrug. „Es hat großen Spaß gemacht, wieder zu gewinnen“, sagte Jansson, der damit auch das zweite Duell in dieser Saison mit seinem finnischen Trainerkollegen Anton Mirolybov für sich entschied.

Trotz Krämers Gala-Abend stellte Jansson klar: „Das war ein Sieg des ganzen Teams.“ Wobei seine Nummer 44 im letzten Viertel mit 16 Punkten seine Mannschaft dann doch fast im Alleingang zum Sieg führte. Ein weiterer Doppellizenzspieler konnte sich zwar statistisch nicht in Szene setzen, trug aber trotzdem einen wichtigen Teil zum Erfolg bei. Jansson: „Ich möchte auch Joschka Ferner hervorheben, der trotz seiner Verletzung unbedingt auflaufen wollte.“ Der 22-Jährige war im Training umgeknickt, wollte sein Team im Abstiegskampf aber nicht im Stich lassen.

Die Partie gegen die Knights, die mit einem Sieg ihre letzte Chance auf die Playoffs wahren wollten, stand bis in die Schlussphase auf des Messers Schneide. Zwar konnte sich die Orange Academy Mitte des dritten Viertels bis auf 60:53 absetzen, musst kurz darauf allerdings den 60:60-Ausgleich hinnehmen. Nun drohte das Spiel zu kippen, als Kirchheim sogar in Führung ging. Doch Routinier Mittmann sorgte per Dreier im letzten Durchgang für das 74:74. Dann übernahm Krämer, erzielte acht Punkte in Serie und zeigte mit ingesamt 17 Treffern bei 18 Versuchen von der Freiwurflinie seine Kaltschnäuzigkeit.

Punkte für Ulm: Krämer 38, Mittmann 14, Rohwer 13, Pongo 12, Bretzel 5, Möbus 3, Philipps 2.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel