Tübingen Johannes Lischka: Abnehmen in der Auszeit

Tübingen / BS 14.01.2014
Nicht ohne Sorgen stehen derzeit die Walter Tigers Tübingen da. In der Basketball-Bundesliga ist ihre Hinrundenbilanz desaströs. Und Johannes Lischka nimmt vier Wochen Auszeit, um abzunehmen. Nach seiner Kopf-Operation hat er wegen der Medikamentierung Übergewicht.

Die Hinrundenbilanz der Walter Tigers in der Basketball-Bundesliga ist desaströs: Nur drei Siege in siebzehn Spielen, dazu noch die herbe 53:68-Pleite im Kellerduell gegen Bayreuth. Für die Verantwortlichen höchste Zeit zu handeln. Man werde nun mit dem Verwaltungsbeirat zusammenkommen und in alle Richtungen diskutieren, sagt Manager Robert Wintermantel und bezieht in diese Überlegungen ausdrücklich auch Igor Perovic, Cheftrainer seit 2009, mit ein.

Nationalspieler Johannes Lischka, der fünf Wochen nach einer Kopf-Operation sein Comeback gegeben hatte, war am Samstag zur Dienstreise nach Bayreuth nicht angetreten - mit der Begründung, er brauche eine längere Auszeit. Absolut nachvollziehbar, sagt Wintermantel. Lischka selbst unterstreicht, dass er nicht eigenmächtig gehandelt habe. Leute im Klub-Umfeld hätten ihm nahe gelegt, eine Auszeit zu nehmen. Warum er nach einer guten Leistung gegen Ludwigsburg gegen Berlin nur zwei Minuten gespielt habe, hätte ihm Trainer Perovic nicht erklären können. "Aber wenn der Trainer meint, dass ich das Problem mit dem Übergewicht unterschätze, dann ist das okay. Vielleicht ist ja wirklich das Beste, wenn ich vier Wochen aussteige. Denn das Verletzungsrisiko steigt natürlich mit dem Gewicht." Lischka, wegen der Medikamentierung mit Übergewicht, will mit Ausdauer-, Kraft- und Wurftraining und gezielter Ernährung zehn Kilogramm abnehmen. "Ich hoffe, dass sich das mit dem Gewicht einpendelt, eine Garantie gibts natürlich nicht."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel