Es geht ans Eingemachte

Adam Waleskowski spielte vor sechs Jahren im Trikot der Steeples, morgen tritt er für den Tabellenvierten Düsseldorf gegen Ehingen an. Foto: Archiv/Schäffold
Adam Waleskowski spielte vor sechs Jahren im Trikot der Steeples, morgen tritt er für den Tabellenvierten Düsseldorf gegen Ehingen an. Foto: Archiv/Schäffold
SASCHA BURGER 26.01.2013
Die Ehinger Zweitliga-Basketballer spielen morgen ab 16.30 Uhr bei den Düsseldorf Baskets. Dort braucht es eine Topleistung zu einem Sieg. Die Steeples freuen sich aufs Wiedersehen mit Adam Waleskowski.

Platz sechs ist drin für die Basketballer von Erdgas Ehingen/Urspringschule am 19. Spieltag der Pro A. Dazu braucht es einen Sieg im Castello Düsseldorf, wo die Baskets ihre Heimspiele austragen. Morgen um 16.30 Uhr haben die jungen Ehinger dazu die Chance. Leicht wird dies aber ganz bestimmt nicht. Beim Hinspiel in der Längenfeldhalle gingen die Steeples ohne Chance unter. 57:76 stand es nach einer Begegnung, die von der offensiven, vor allem aber von defensiven Harmlosigkeit der Ehinger geprägt war. Fast 60 Prozent Wurfquote erlaubten die Hausherren Düsseldorf. Vor der Begegnung hatten die Steeples drei Spiele in Folge gewonnen.

Und morgen haben die Ehinger nun wieder drei Siege im Rücken. Dieser Fakt ist zwar interessant, hat aber sportlich keine Relevanz. Beide Mannschaften sind seit der Winterpause nicht mehr dieselben. Sowohl in Ehingen als auch in Düsseldorf wurden über die Feiertage Amerikaner ausgetauscht. Bei den Steeples spielen seitdem Taylor Rohde und Rückkehrer Garrett Williamson. Der prominenteste und in Ehingen bekannteste Düsseldorfer Neuling heißt Adam Waleskowski. "Es ist schön, dass Adam wieder in Deutschland spielt - zu ihm pflegen wir bis heute den Kontakt", freut sich Steeples-Manager Nico Drmota auf das Wiedersehen. Der Amerikaner mit der Deutschen Staatsbürgerschaft spielte zwei Saisons in Ehingen. Zuletzt 2007 - also noch in der Zeit als die Generation um Lucca Staiger und Nicolai Simon in der Längenfeldhalle regierten. Seitdem ist der 2,03-Meter Power Forward viel rumgekommen. Unter anderem spielte der vielseitige 30-Jährige seitdem in der Bundesliga, in Zypern, Frankreich und zuletzt sogar im Kosovo. Was Waleskowski drauf hat, ist noch etwas ungewiss, obwohl er laut Junge "einer der besten großen Spieler der Liga und extrem schwierig zu verteidigen ist". Bei seinen ersten beiden Partien in Düsseldorf stand er je nur 20 Minuten auf dem Feld und markierte dabei zweimal 14 Punkte. Zum Vergleich: In seiner ersten Saison in Ehingen lieferte er 19 Punkte und elf Rebounds pro Partie ab.

Dass Waleskowski in Düsseldorf nicht gleich der Alleinunterhalter ist, hat den Grund, dass die Baskets sehr tief besetzt sind. Neben dem ehemaligen Ehinger scoren bei den Rheinländern im Schnitt noch sechs andere Spieler zweistellig. Kein Wunder, führt Düsseldorf die Liga in Sachen Treffsicherheit mit einer Wurfquote von 49 Prozent doch an.

Für die Steeples muss das Ziel trotzdem der Sieg sein. Nach dem Spiel beim Tabellenvierten, stehen in den nächsten Wochen weitere Begegnungen mit den Spitzenmannschaften der Liga an. Ein guter Start in diese Periode wäre also enorm wichtig. Bei den jüngsten drei Siegen zeigten die Ehinger großen Kampfgeist und wuchsen über sich hinaus. "Man darf nicht vergessen, dass die Teams, die wir da geschlagen haben, ein Vielfaches von unserem Etat haben und reine Profimannschaften sind", rückt Junge die Siege ins rechte Licht. "Auch in Düsseldorf ist von diesem Standpunkt aus gesehen alles andere als eine hohe Niederlage ein Erfolg für uns", so Junge weiter, der nicht versucht, damit tief zu stapeln.

Steeples-Kapitän Virgil Matthews erwartet derweil einen Sieg seiner Mannschaft: "Mit dieser Einstellung gehen wir an alle Spiele heran, und wenn wir es schaffen, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken und weiterhin so kämpfen, dann klappt das auch", so der Aufbauspieler vor der Begegnung in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen.

Info Heute ist der Kader der Steeples nach den Einsatzminuten pro Spiel sortiert. Dauerbrenner ist natürlich Topscorer und -rebounder Ajay Calvin.

Erdgas Ehingen/Urspringschule: Calvin (31 Minuten pro Spiel), Matthews (30), Unterluggauer (22), Müller (22), Rohde (21), Ogbe (21), Theis (19), Williamson (19), Diouf (16), Haukohl (16), Richter (7), Bryant (1).

19. Spieltag: Gotha - Cuxhaven, Chemnitz - Jena, Karlsruhe - Vechta, Göttingen - Crailsheim, Paderborn - Kirchheim, Nürnberg - Essen, Heidelberg - Leizpig.