München Erst Sieg, dann harte Kritik des FC Bayern München an Alba-Boss

Braucht noch einen Sieg zum Titel: Bayern-Coach Pesic.
Braucht noch einen Sieg zum Titel: Bayern-Coach Pesic. © Foto: Nordphoto
SID 16.06.2014
Der FC Bayern hat in einem Basketball-Thriller die Nerven behalten und ist nur noch einen Erfolg vom so heiß ersehnten Meistertitel entfernt.

Der FC Bayern München hat sich in der Finalserie der Basketball-Bundesliga zwei Matchbälle zur ersten Meisterschaft seit 1955 erspielt. Der zweimalige Champion siegte im dritten Spiel der "Best-of-five"-Serie in eigener Halle 92:86 (39:48) gegen Pokalsieger Alba Berlin und kann am kommenden Mittwoch in der Hauptstadt (19.30 Uhr/Sport1) mit einem weiteren Erfolg den Titel gewinnen. Alba braucht im vierten Spiel nun unbedingt einen Sieg in eigener Halle, um noch Chancen auf das fünfte Double der Vereinsgeschichte zu haben. Sollte Berlin zurückschlagen, käme es am kommenden Sonntag zum fünften Spiel in München.

"Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt", sagte Bayern-Guard Steffen Hamann. Im zweiten Durchgang sei es dann aber deutlich besser gelaufen. "Wir haben unser Herz auf das Feld geworfen und Gas gegeben. Ich glaube, dass wir nicht mehr hier spielen müssen."

In einer intensiven und zeitweise etwas hektischen Anfangsphase fand Alba vor den 6700 Zuschauern in der ausverkauften Halle zunächst besser ins Spiel und lag nach sechs Minuten 16:10 in Führung. Nach dem Seitenwechsel kamen die Bayern besser ins Spiel - auch weil Alba jetzt deutlich schlechter traf. Das Momentum ließen sich die Gastgeber nicht mehr nehmen und brachten den Sieg nach Hause.

Das vierte Spiel dürfte hitzig werden. Auch, weil nach der Begegnung die Bayern-Verantwortlichen massive Kritik an Alba-Geschäftsführer Marco Baldi übten. "Ein Präsidiums-Mitglied der Basketball-Bundesliga kann sagen, was er will, Schiedsrichter bestimmen und so weiter und es gibt keine Konsequenzen", sagte Geschäftsführer Marko Pesic, Sohn von Trainer Svetislav Pesic. Nach Ansicht der Münchener missbraucht Baldi seine Doppelfunktion als Alba-Geschäftsführer und BBL-Vizepräsident massiv.