Pro B Elchinger Basketballer starten souverän in die Playoffs

Hayden Lescault auf dem Weg zum Korb.
Hayden Lescault auf dem Weg zum Korb. © Foto: V. Könneke
Elchingen / seb 12.03.2018

Die ScanPlus Baskets Elchingen haben einen Einstand nach Maß gefeiert und sind ihrer Favoritenrolle im Playoff-Achtelfinale gegen die Itzehoe Eagles vollauf gerecht geworden. Die Mannschaft von Trainer Dario Jerkic gewann nach einem überzeugenden Auftritt vor heimischen Publikum in der gut besuchten Brühlhalle mit 99:64 und kann damit bereits am Samstag in Itzehoe den Einzug in die nächste Runde perfekt machen. Sollte den Eagles im zweiten Playoff-Duell mit einem Sieg wider Erwarten die große Kehrtwende gelingen, würde die Entscheidung in einem dritten Spiel am Dienstag, den 20. März, in der Brühlhalle fallen.

Darauf deutet allerdings wenig hin. Der Hauptrundensieger der Südstaffel hatte gegen den Achten aus dem Norden keinerlei Probleme und entschied gleich das erste Viertel mit 29:17 für sich. Gründe für die Dominanz der Elche waren die 28 Ballverluste, die sich die Gäste leisteten, die 20 Offensiv-Rebounds, die Itzeohoe den Hausherren gestatteten, und ein Jere Vucica, der mit 23 Punkten der überragende Akteur des Abends war.

Acht Steals für Krstanovic

Zehn Ballverluste unterliefen den nervösen Eagles bereits in den ersten zehn Minuten, womit es den Jerkic-Schützlingen leicht gemacht wurde, zu einfachen Punkten zu kommen. Ganz flinke Hände hatte vor allem Marko Krstanovic, dem alleine acht Steals gelangen. Bereits in der 13. Minute führte der Favorit mit 20 Punkten Differenz (30:19), arg viel enger wurde es im weiteren Verlauf schließlich nicht mehr.

Im Stile einer Mannschaft, die vehement ihre Ambitionen für den Aufstieg anmeldet, spielten die Elchinger die Partie dominant und routiniert nach Hause. Am kommenden Samstag reisen sie nun mit dem festen Vorhaben zum Gastspiel in den hohen Norden, dort die Playoff-Serie vorzeitig für sich zu entscheiden.

Für Elchingen spielten: Vucica (23 Punkte), Beck (18), Lescault (12), Kuhn (11), Alispahic (10), Butler (9), Krstanovic (8), Graves, Fekete (je 4), Rozic, Petric, Köpple.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel