Crailsheim Eine magische Saison nimmt ein Ende mit Gänsehaut

Die Autogrammjäger wollen alle noch Unterschriften ihrer Aufstiegshelden ergattern, bevor diese in den wohlverdienten Urlaub gehen. Im Sommer wird sich zeigen, wen die Fans dann auch zur neuen Saison wieder im Merlins-Trikot anfeuern können.
Die Autogrammjäger wollen alle noch Unterschriften ihrer Aufstiegshelden ergattern, bevor diese in den wohlverdienten Urlaub gehen. Im Sommer wird sich zeigen, wen die Fans dann auch zur neuen Saison wieder im Merlins-Trikot anfeuern können. © Foto: Joachim Mayershofer
Crailsheim / Joachim Mayershofer 08.05.2018
Die Merlins dürfen sich nach dem Aufstieg ins Goldene Buch der Stadt Crailsheim eintragen und feiern mit etwa 1000 Fans.

Gänsehaut – das verspürte nicht nur Merlins-Geschäftsführer Martin Romig, als er gestern Abend von der Bühne am Rathaus in die glücklichen Gesichter von knapp 1000 Menschen blicken konnte. So viele Fans waren zur Feier der Zweitliga-Basketballer gekommen, mit denen die Rückkehr in die Bundesliga ausgiebig gefeiert wurde. „Sensationell! Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Leute kommen werden. Danke euch allen“, sagte Konrad Wysocki, der in den beiden Finalspielen gegen Vechta unglaubliche Zahlen aufwies (19 Punkte, 21 Rebounds im zweiten Spiel) und im dritten Jahr bei den Merlins ist.

Der sportliche Leiter Ingo Enskat, Merlins-TV-Moderator Markus Häffner und Romig selbst präsentierten den Anhängern der Zauberer auf der Bühne nicht nur die Spieler und Trainer, sondern auch das Team hinter dem Team und bedankten sich für das Engagement der fleißigen Helfer und Unterstützer im Hintergrund. Alle Rädchen mussten ineinander greifen, damit die beste Saison der Vereinsgeschichte mit nur fünf Niederlagen in 39 Spielen mit dem angestrebten Erfolg enden konnte.

Am meisten Applaus bekam wohl Patrick Flomo. Papa Pat, wie der 37-jährige Center liebevoll genannt wird, spielte seine dritte Saison bei den Merlins und ist absoluter Publikumsliebling. „There’s only one Pat Flomo“ (Es gibt nur einen Pat Flomo) sangen die Fans in Anlehnung an die eingängige Hymne, die immer für den mehrfachen Darts-Weltmeister Phil Taylor angestimmt worden war. Dass Flomo noch einmal in der Bundesliga (BBL) für die Merlins aufläuft, ist unwahrscheinlich. Dafür hat Flügelspieler Sebastian Herrera (20) als erster Spieler seine Zusage auch für die neue Saison gegeben (siehe Seite 27). Und auch Co-Trainer Vesa Vertio wird seinen finnischen Landsmann Tuomas Iisalo weiterhin unterstützen, wie Martin Romig gestern bekannt gab.

Als der Trainer Tuomas Iisalo, „der Vater des Erfolgs“, wie ihn Moderator Markus Häffner betitelte, die Bühne betrat, bebte der Rathausplatz erneut. Der Finne, der die Merlins im März des Jahres 2016 in der BBL übernommen und letztes Jahr mit ihnen den direkten Wiederaufstieg verpasst hatte, war sichtlich bewegt angesichts der Sprechchöre für ihn und seine Mannschaft – und dann sprach er in bestem Deutsch. „Es war eine magische Saison“, kam der 35-Jährige ins Schwärmen. Er habe eine „unglaubliche Mannschaft“ trainieren dürfen, die von den „besten Fans in ganz Deutschland“ unterstützt worden sei. Er versprach, dass die neue Merlins-Mannschaft sich den Herausforderungen in der besten Liga in Deutschland stellen und bereit für diese sein werde.

Crailsheims Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer, der die Merlins beim entscheidenden Halbfinalspiel in Trier vor Ort mitangefeuert hatte, lud die Spieler, Trainer, Betreuer und weitere Merlins-Verantwortliche dazu ein, sich nach diesem grandiosen Erfolg im Goldenen Buch der Stadt zu verewigen. Und er gab zu, dass er trotz seines Hintergrunds als Sportwissenschaftler manchmal noch Probleme habe, alle Basketball-Regeln zu verstehen. Aber das hätten die Schiedsrichter ja auch, spielte er auf einige unglückliche Entscheidungen der Referees in den beiden Finalspielen an. Und schon war auf noch mehr Gesichtern ein Grinsen zu sehen.

2

Spielzeiten haben die Crailsheim Merlins bislang in der Bundesliga absolviert. 2014/15 stieg man nach acht Siegen und 26 Niederlagen sportlich wieder ab, blieb aber aufgrund des Rückzugs der Artland Dragons und einer Wildcard auch 2015/16 in der BBL. Nach fünf Siegen und 29 Niederlagen ging es wieder zurück in die Pro A.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel