Basketball Ein Ferner aus der Nähe

Philipp Neumann und Joschka Ferner (mit Stift) wollen künftig in der 1. Bundesliga für die Crailsheim Merlins spielen.
Philipp Neumann und Joschka Ferner (mit Stift) wollen künftig in der 1. Bundesliga für die Crailsheim Merlins spielen. © Foto: Michael Wiedmann
Crailsheim / Von Michael Wiedmann  07.07.2018

Die Crailsheim Merlins begrüßen ihren ersten echten Neuzugang zur BBL-Saison 2018/2019. Der gebürtige Aalener Joschka Ferner wechselt von ratiopharm Ulm zu den Zauberern. Dort wird er gemeinsam mit Philipp Neumann auf dem Parkett stehen, der sich zum Verbleib in Crailsheim entschieden hat.

In der abgelaufenen Saison tanzte Joschka Ferner auf drei Hochzeiten. Für ratiopharm Ulm stand der 22-Jährige auf dem BBL- und Eurocup Parkett, zudem gehörte er zu den festen Leistungsträgern im Pro-A-Farmteam der Ulmer, der Orange Academy. Hier stand er in der vergangenen Saison in 26 Partien durchschnittlich 27 Minuten lang auf dem Parkett. Seinen größten Erfolg: Mit ratiopharm Ulm feierte der 2,00-Meter-Mann die deutsche Vizemeisterschaft 2016. In der Saison 2017/2018 sammelte Ferner wertvolle Erfahrungen in jeweils 16 Partien in der easycredit BBL (Höhepunkt: 14 Punkte gegen Göttingen) sowie im Eurocup. Mit seiner offensiven Spezialität, dem Wurf von außen, passt Ferner optimal in die Spielidee von Merlins-Headcoach Tuomas Iisalo: „Er wird uns noch mehr Räume in der Offense geben. Außerdem passt Joschka als Mensch und Teamkamerad perfekt zu uns.“

Philipp Neumann bleibt an Bord

Bei den Merlins wird Ferner nun gemeinsam mit Sebastian Herrera und Philipp Neumann das Trio „jung und hungrig“ bilden. Der Verbleib des 26-jährigen Centers bei den Merlins kann nun ebenfalls bestätigt werden. Sportdirektor Ingo Enskat: „Wir erhoffen uns von ihm wie in der letzten Saison wichtige Minuten auf der Centerposition. Mit seiner Größe, Kraft und Physis hat er schon in den abgelaufenen Play-offs zusätzliche Optionen für Tuomas Iisalo auf dem Spielfeld eröffnet. Gleichzeitig kennt Philipp Neumann die Liga bereits.“

Drei junge deutsche Spieler

Neben Konrad Wysocki als erfahrenem Mann haben die Merlins damit drei junge deutsche Spieler in ihren Reihen, „die in der BBL für attraktiven Basketball stehen und viel Energie in das Spielsystem bringen werden. Insbesondere auf der Flügelposition haben wir mit Herrera und Ferner gleich zwei junge Spieler mit Perspektive und hoffen natürlich, dass Letzterer eine ähnliche Entwicklung nehmen kann wie Sebastian Herrera in der vergangenen Saison“, so Ingo Enskat weiter, der es auch als Auszeichnung für das Merlins-Programm sieht, ein junges Talent wie Ferner gewinnen zu können.

Tuomas Iisalo freut sich auf die Zusammenarbeit: „Mir war es wichtig, dass wir von Anfang an auf derselben Wellenlänge waren, wohin die Reise bei uns für Joschka Ferner gehen wird. Er ist noch jung und hat trotzdem schon viel Erfahrung in der BBL und europäischen Wettbewerben. Man findet selten einen jungen Spieler, der sein eigenes Spiel so gut kennt und hart daran arbeitet, sich entsprechend zu verbessern. Zudem bringt er viel Spielintelligenz mit und wird unser Spielsystem an beiden Enden des Feldes daher schnell begreifen.“

Diese Zusammenarbeit wirft bereits ihre Schatten voraus: Bevor Ferner in Kürze zur A2-Nationalmannschaft aufbrechen wird, schaut er in der Hakro-Arena vorbei, wird seine finale Vertragsunterzeichnung leisten und hält sich ein bisschen mit den neuen Kollegen fit. Auch Herrera wird zur Trainingsgruppe stoßen, nachdem er für die chilenische Nationalmannschaft im Einsatz war.

22

Jahre ist Joschka Ferner jung und verfügt schon über eine Menge Erfahrung auf höchstem nationalem Niveau.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel