Basketball Ehingen steigt in die ProB ab

Die Steeples steigen in die ProB ab.
Die Steeples steigen in die ProB ab. © Foto: Emmenlauer
Ehingen / Helen Weible 31.03.2018
Die ProA-Saison der Basketballer vom Team Ehingen Urspring hat kein schönes Ende genommen. Mit 67:102 verlieren die Steeples im letzten Spiel klar gegen Hanau und können die Klasse damit nicht halten.

Der letzte Gegner war zu stark für die Ehinger. Mit 67:102 (30:50) hat das Team Ehingen Urspring gegen die Wild Wings Hanau Im letzten Spiel der Saison zu Hause in der Halle am Vanotti-Gymnasium verloren.

Damit endet die Saison mit einem bitteren Nachgeschmack, hätte man den Steeples den Klassenerhalt nach einer starken Serie von drei Siegen im Februar durchaus noch zugetraut. Doch letztlich waren es wenige Punkte, die Über Ligaverbleib oder Abstieg aus der ProA in die ProB entschieden. Die punktgleichen Baunacher, die ihr letztes Spiel in Kirchheim ebenfalls verloren (75:83) sicherten sich gegen Ehingen den direkten Vergleich.

So steht das Bamberger Farmteam in der Tabelle mit acht Siegen über Ehingen (ebenfalls acht Siege).

"So bitter diese Niederlage ist, wir sind schon früher in dieser Saison abgestiegen", sagt Trainer Domenik Reinboth, "das ist kein Untergang.

Wir sind schon einmal abgestiegen und haben dann gleich die Meisterschaft in der ProB gefeiert." Mit den Fans im Rücken will er mit Seinem Team, das durchaus ein anderes Gesicht haben wird, wieder so eine Antwort geben.

Den besseren Start erwischten die Gäste. Durch eine souveräne Verteidigungsarbeit gegen alle der Ehinger Start-Fünf wechselte der Ball schnell in die Hände der Hanauer, die fast jeden Angriff erfolgreich abschlossen.

Dabei drückte vor allem Guard Till-Joscha Jönke seinen Stempel auf. Bei Ehingen war auch viel Wurfpech dabei. Einzig Wirbelwind Cha Cha Zazai traf hochprozentig. Die Hanauer standen den Ehingern hartnäckig auf den Füßen, so dass sie kaum um Zug kamen. Nach nur acht Minuten lagen die Steeples bereits zweistellig im Hintertreffen (14:24). Und der Rückstand betrug nach dem ersten Abschnitt zwölf Zähler (18:30).

Die Hanauer führten weiter Regie und die Ehinger mussten deren Qualität neidlos anerkennen. Denn Luquon Choice durfte in der Anfangsphase des zweiten Viertels alles machen: Drei Dreier gelangen ihm und ein herber 20-Punkte-Rückstand schlug für Ehingen zu Buche.

Wieder waren es nur einzelne Aktionen, die den Steeples gelingen wollten. Yebo verkürzte, Lacy gelang ein Monsterblock an Center Christian Von Fintel.

Aber das war es auch. Der bittere Abstand blieb bis zur Pause bestehen (30:50), da Hanau das abgezocktere Team stellte.

Das dritte Viertel war geprägt von vielen Fouls, teils auch unsportlich, die die Spieler auf beiden Seiten an die Freiwurflinie schickten.

Es war nunmehr kein schönes Spiel, vor allem für die Ehinger Fangemeinde, die ihr Team meist mit mindestens 20 Punkten in Rückstand sah.

Letzter schöner Hoffnungsschimmer waren zwei Dreier hintereinander von Distanzschütze Seger Bonifant. Doch auch im Schlussdurchgang punkteten die Hanauer sich weiter erfolgreich voran, während bei Ehingen fast nichts klappte. Einzig Zazai hielt seine Mannschaft noch im Spiel. Die letzten Minuten gingen in den lauten Gesängen der Wild Wings-Fans unter, die ihr Team nun in den Playoffs begleiten werden.

So spielten sie

Viertelstände: 18:30, 12:20, 20:27, 17:25.

Für das Team Ehingen Urspring spielten: Zazai 19 Punkte, Lacy, Bonifant je 11, Yebo 10, Malu 7, Schmitt 5, Hayes, Strangmeyer je 2, Meister.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel