Pro B Derby in der Pro B wird zum kleinen Krisengipfel

Guard Leo Vrkas verstärkt Elchingen.
Guard Leo Vrkas verstärkt Elchingen. © Foto: ScanPlus Baskets
Ulm/Elchingen / swp 05.01.2019

2019 beginnt in der Pro B mit einem verspäteten Neujahrsknaller, wenn die Orange Academy heute Abend (19 Uhr) in der Kuhberghalle die ScanPlus Baskets Elchingen empfängt. Das Derby-Rückspiel ist nach den durchwachsenen Auftritten beider Teams im Dezember zu einem kleinen Krisengipfel geworden. Während Meister Elchingen nur einen Sieg aus den zurückliegenden sechs Partien feiern konnte und zwischenzeitlich sogar den Trainer ausgetauscht hat, wartet der Pro-A-Absteiger aus Ulm seit vier Partien auf ein Erfolgserlebnis.

Die Stimmung vor dem Aufeinandertreffen könnte also auf beiden Seiten besser sein. Um nicht gänzlich in zur Jahreszeit passenden Depressionen zu versinken, klammern sich beide Klubs an den jüngsten Lichtblicken fest. Bei den Gästen ist das vor allem der überzeugende Erfolg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Bayer Leverkusen, der die zurückliegende Niederlagenserie unterbrochen hat.

Auf Seiten der Gastgeber erinnert man sich vor allem sehr gerne an den 73:64-Coup in Oberelchingen, mit dem die fast zweijährige Erfolgsserie der Elche in der Brühlhalle beendet wurde. Für Trainer Danny Jansson war das ein „insgesamt überzeugender Sieg“, zumal sein Team in der Partie ohne Routinier Nils Mittmann auskommen musste und trotzdem sehr abgeklärt auftrat. „Im Hinspiel hat alles mit unserer Verteidigung angefangen. Wir konnten die Rebounds kontrollieren und haben Elchingen auf heimischen Parkett nur 64 Punkte gestattet.“

Vor allem das Ulmer Trio Nicolas Bretzel, Till Pape und Moritz Krimmer bereitete mit gemeinsam 35 Punkten und 27 Rebounds den Baskets erhebliche Probleme. Um das Selbstvertrauen der jungen Garde ist es nach den jüngsten Niederlagen jeweils in den Schlusssekunden allerdings nicht gerade gut bestellt. Da könnte ein Derbysieg auf jeden Fall einen neuen Schub geben.

Den erhoffen sich jedoch auch die Gäste, die sich nicht nur für die Hinspielpleite revanchieren wollen. Statt die Spitzenplätze anzupeilen und damit von einem bestmöglichen Rang in die Aufstiegsrunde zu starten, geht der Blick in die andere Richtung. So trennt das Team von Coach Boris Kurtovic nur ein Sieg von einem Nicht-Playoff-Platz, auf dem aktuell die Orange Academy liegt.

Kurtovics Premiere ging kurz vor dem Weihnachtsfest beim Tabellenzweiten Schwenningen daneben. Bei seinem zweiten Anlauf auf den ersten Sieg kann er nun auf einen neuen Akteur setzen. Nachdem das Team von Sportdirektor Dario Jerkic in dieser Saison bereits Jere Vucica und Colton St.-Cyr nachverpflichtet hat, wurde gestern mit Leo Vrkas ein weiterer Akteur präsentiert. Der 27-Jährige stand zuletzt beim Ligakonkurrent Gießen Rackelos unter Vertrag, für den er in 27 Partien im Schnitt 2,6 Punkte und 1,0 Assists in 22 Minuten Spielzeit verbuchte.

Allerdings hatte sich der Combo-Guard vor einem Jahr so schwer verletzt, dass er vor dem Karriere-Ende stand. Jerkic hatte Vrkas bereits vor seiner Verletzung beobachtet und bot ihm an, sich in Elchingen voll auf seine Rehabilitation und das Comeback vorzubereiten. „Ein solches Angebot und diese Chance bekommt man von einem Verein normalerweise nicht“, weiß der Neuzugang, der im Derby heute seine Premiere im Elchinger Trikot feiern will.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel