Basketball Der doppelte Enskat: Merlins fahren zum Spitzenteam nach Oldenburg

Gemeinsam soll es besser laufen: Die Crailsheimer (weiße Trikots) Adam Chubb (links) und Neuzugang Antonio Graves ziehen gegen den MBC in Richtung Korb. Chubb hat früher für den Samstagsgegner Oldenburg gespielt.
Gemeinsam soll es besser laufen: Die Crailsheimer (weiße Trikots) Adam Chubb (links) und Neuzugang Antonio Graves ziehen gegen den MBC in Richtung Korb. Chubb hat früher für den Samstagsgegner Oldenburg gespielt. © Foto: Steffen Förster
Oldenburg / ALEXANDER SCHREIBER 04.03.2016
Die Crailsheim Merlins sind morgen bei den EWE Baskets Oldenburg zu Gast. Gegen den Tabellendritten gehen sie als klarer Außenseiter ins Rennen - vor allem nach der desolaten Leistung gegen den MBC.

Ingo Enskat hat in diesen Wochen eine Doppelrolle: Trainer auf der einen Seite, Psychologe auf der anderen. Den Merlins fehlt nämlich vor allem eines im Abstiegskampf: Selbstbewusstsein. Und was macht ein Trainer und Psychologe, um das zu ändern? "Wir versuchen, Situationen zu schaffen, in denen die Spieler Erfolgserlebnisse haben. Und wir führen viele Gespräche", erklärt Enskat.

Das Hinspiel haben die Merlins mit 66:90 verloren. Als "gut eingespielte Mannschaft auf Top-Niveau" beschreibt der Crailsheimer Headcoach die Oldenburger. "Der Ball läuft gut bei ihnen. Sie haben auf jeder Position gestandene Spieler. Da ist die Gefahr da, dass einer vor eigenem Publikum heißläuft. Das müssen wir unbedingt verhindern." Im Hinspiel ist eben dieses Szenario eingetreten, als das Oldenburger Wurfwunder Klement Prepelic den Merlins gleich fünf Dreier im ersten Viertel einschenkte.

Zum zweiten Mal wird Antonio Graves das Merlins-Trikot überstreifen. Der Fokus habe in der zurückliegenden Trainingswoche auch darauf gelegen, "ihn in die Mannschaft zu integrieren", so Enskat. Das sei gut gelungen: "Die anderen Jungs merken, dass er uns helfen kann."

Graves sei eher ein ruhiger Typ. "Er überzeugt mit Leistung im Training. Mit ihm kommt frischer Wind ins Team. Ich denke, dass er den ein oder anderen mitreißen kann." Shy Ely wird morgen nicht auflaufen können. Auch Andre Calvin, der seit Wochen angeschlagen ist, leidet weiterhin an seiner Verletzung. "A. J. (Spitzname von Calvin, Anmerkung der Redaktion) hat zwar trainiert, es zwickt bei ihm aber immer noch in der Achillessehne."

Neben Graves setzt Enskat noch auf zwei weitere Akteure: die ehemaligen Oldenburger Adam Chubb und Konrad Wysocki. "Ich hoffe, dass das Spiel gegen ihren Ex-Verein ihnen einen Extra-Kick gibt."

Zu Adam Chubb hat Enskats Oldenburger Pendant Mladen Drijencic ein gutes Verhältnis. Seit März 2015 trainiert er die Norddeutschen. "Ich schätze Adam sehr. Als Spieler und auch als Mensch. Mit ihm habe ich mich auch getroffen, als wir gegen Crailsheim gespielt haben", sagt er.

Die morgige Partie nimmt der 50-Jährige nicht auf die leichte Schulter - auch wenn zwischen seiner Mannschaft und den Crailsheimern 13 Tabellenplätze liegen. "Wir bereiten uns auf Crailsheim genauso vor, wie wenn wir gegen Bamberg oder Berlin spielen", betont Drijencic. Die Crailsheimer seien "schwer auszurechnen. Sie können unangenehm sein, haben aber auch schlechte Phasen."

Selbstredend ist, dass für den Playoff-Aspiranten aus Niedersachsen alles andere als ein Sieg gegen die Merlins enttäuschend wäre. Die Oldenburger sind in der Bundesliga mittlerweile ein Spitzenteam. Im Eurocup sind sie am Dienstag allerdings vor eigenem Publikum gegen SIG Straßburg mit 64:93 aus dem Wettbewerb geflogen. "Gerade nach den Geschehnissen im Eurocup ist das Spiel gegen Crailsheim wichtig, um Selbstvertrauen zu sammeln", sagt Drijencic.

Info Oldenburg - Crailsheim, Samstag, 20.30 Uhr