Bei den 17 deutschen Clubs der Basketball-League herrscht Verunsicherung. Wie umgehen mit der Corona-Krise? Auch bei Ratiopharm Ulm stellen sich die verantwortlichen diese Frage. Müssen Spiele abgesagt werden? Oder finden sie nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt? Nachdem Bayern am Dienstag Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern verboten hat, stehen auch die Heimspiele der Ulmer Basektballer in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena auf der Kippe.

Ratiopharm Ulm: Können Fragen zu den Spielen aktuell nicht beantworten

Laut einer Mitteilung des Vereins, wollen die Basketball Bundesliga (BBL) und ihre Clubs im Laufe dieser Woche eine ligaweite Lösung erarbeiten, die für alle Vereine tragfähig ist. „Bis zu diesem Zeitpunkt können Fragen zu den Heimspielen von Ratiopharm Ulm – oder auch zum Auswärtsspiel in Hamburg, zu dem über 150 Ulmer Fans reisen wollen – leider nicht beantwortet werden“, heißt es in dem Schreiben, das unserer Redaktion vorliegt.

Am Mittwoch will die BBL gemeinsam mit dem Deutschen Städtetag die „anstehenden Maßnahmen“ besprechen. Dann soll auch klar sein, ob und wie die künftigen Spiele der Ulmer Basketballer ablaufen werden.