Basketball Basketball: Begeisternder Anhang

Teambesprechung bei den Flyers beim 72:70-Erfolg über Reutlingen. In der Mitte steht mit dem roten T-Shirt Trainer Sova Taletovic.
Teambesprechung bei den Flyers beim 72:70-Erfolg über Reutlingen. In der Mitte steht mit dem roten T-Shirt Trainer Sova Taletovic. © Foto: Foto: Achim Köpf
Schwäbisch Hall / Dieter Walz 29.09.2017
Im ersten Auswärtsspiel der Saison fahren die Haller nach Zuffenhausen. Der Aufsteiger gilt als besonders starker Neuling.

Der knappe 72:70-Auftakt-
erfolg der Flyers am vergangenen Samstag gegen die TSG Reutlingen bestätigte auch im achten Jahr der Haller Regionalliga-Zugehörigkeit die These, dass sich die Kocherstädter gerade zum Saisonbeginn schwertun. Das mag zum einen an der relativ späten Trainingsaufnahme liegen, ist zum anderen aber auch in der veränderten Kaderzusammenstellung begründet.

Dem morgigen Gastgeber
Zuffenhausen eilen einige Vorschusslorbeeren voraus. So ist bei dem Aufsteiger von einem der stärksten Liganeulinge der letzten Jahre die Rede. Unterstützt von einem begeisternden Anhang stiegen die Stuttgarter dreimal in Folge auf. Unter dem Motto „neue Liga, neuer Trainer, neues Spielkonzept“, geht es dem Team von Miroslav Zujevic nach eigener Aussage vorrangig darum, „so schnell wie möglich den
Klassenerhalt zu schaffen“.

Im Test war Hall siegreich

Im verloren gegangenen Auswärtsspiel beim heimstarken KKK Haiterbach hielten die Stuttgarter über weite Strecken vor allem aufgrund ihrer Stärke von der Dreierlinie mit Bravour dagegen. Immerhin drei ihrer Akteure trafen gleich viermal jenseits der 6,75 Meter. Damit wird den Mannen von Sova Taletovic viel Laufarbeit abverlangt werden. Das alleine dürfte allerdings nicht ausreichend sein. In einem Vorbereitungsspiel, das von den TSGlern erst im letzten Viertel letztlich noch relativ deutlich gewonnen wurde, standen sich beide Mannschaften schon einmal „in Freundschaft“ gegenüber. In Zuffenhausen wird sich nun zeigen, welches Team aus diesem Trainingsspiel den größten Nutzen zu ziehen vermag. So hatten die Flyers teilweise erhebliche Schwierigkeiten, wenn der überwiegend über rechts kommende Gegner seine Schnelligkeit in der Eins-gegen-Eins-Situation ausspielte. Darüber hinaus setzt die Mannschaft gerade ihren Center durch ein gekonnt einstudiertes Pick and Roll in Szene.

Größenvorteile nutzen

Insgesamt dürfte das Team um den Haller Mannschaftsführer Radovan Cavlin einige Größenvorteile besitzen. Es wird darum gehen, diese auch nutzbringend unter den Körben einzusetzen und nicht wie am vergangenen Samstag durch etliche Fehlwürfe aus der Distanz sich das Leben selbst schwer zu machen.

Info TV 89 Zuffenhausen – TSG Schwäbisch Hall, Samstag, 19 Uhr

Erklärung Pick and Roll

Unter diesem Begriff versteht man Block stellen, danach sofort abrollen und sich für einen Pass unter dem Korb anbieten; ein Spielzug, der aufgrund der Korbnähe gerne über den Center läuft.