BASKETBALL vom 3. November 2014

Michael Dorsch holte in der NBBL für Ulm die meisten Rebounds.
Michael Dorsch holte in der NBBL für Ulm die meisten Rebounds. © Foto: Lars Schwerdtfeger
SWP 03.11.2014

Ein Jahr ungeschlagen

Regionalliga - Für die ScanPlus Baskets Elchingen läuft es derzeit hervorragend. Zuhause feierten sie gestern einen erneut souveränen und hohen 99:73 (24:15, 29:14, 19:18)-Sieg gegen den USC Heidelberg. Mit dem fünften Sieg infolge und dem sechsten Erfolg aus sieben Spielen erreichte das Team von Dario Jerkic auch eine weitere tolle Marke: Seit genau einem Jahr sind sie in der heimischen Brühlhalle ungeschlagen. Die Elche waren bei ihrem Jubiläum über die gesamten 40 Minuten das klar bessere Team und hatten zur Halbzeit beim 53:29 schon eine uneinholbare 29-Punkte-Führung inne.

Meiste Punkte Elchingen: Kolovrat 21, Williams 16, Halmai 15, Salamun 12.

Zu viele Ballverluste

2. Regionalliga - Die Ratiopharm Akademie hat am Wochenende die dritte Niederlage aus sechs Spielen einstecken müssen. Gegen die TSG Schwäbisch Hall verlor das Team von Coach Danny Jansson mit 59:68 (18:18, 32:30, 43:52). Der Trainer attestierte seiner Mannschaft trotzdem eine solide Leistung, nur mit dem dritten Viertel war er nicht zufrieden. "Unser junges Team kämpft derzeit konstant mit den Ballverlusten, was auch diesem Gegner ermöglichte, zu viele einfache Körbe zu machen. Unsere Verteidigung war akzeptabel, doch die einfachen Schnellangriffspunkte brachen uns das Genick", analysierte Jansson die Gründe der Niederlage. Immerhin in der ersten Halbzeit habe man das Spiel kontrolliert. Christoph Philipps und Carlos Cerdan brachten das Team am Ende nochmal zurück, doch zu einem Erfolg habe dies nicht gereicht.

Meiste Punkte Ulm: Cerdan 15, Philipps 11.

Punkte liegen gelassen

Region -

alliga, Frauen - Gegen den SV Möhringen musste sich das Frauenteam der Ratiopharm Akademie mit 37:39 (11:13, 17:17, 31:34) geschlagen geben und kassierte damit die vierte Niederlage im fünften Spiel. In einem zerfahrenen, korbarmen Duell fand im dritten Viertel zunächst das Ulmer Team besser ins Spiel und setzte sich mit sieben Punkten zum 28:21 ab. Dann leistete sich die Mannschaft von Erik Rösch lauter unnötige Ballverluste und machte mit einer schlechten Freiwurfquote den Gegner wieder stark. Rösch ärgerte sich: "Wir haben in Anbetracht der Tabellensituation wichtige Punkte liegenlassen. Ulm rutschte auf den elften und damit drittletzten Platz im Klassement ab. "Wir ließen uns von Möhringen ein körperbetontes Spiel aufzwingen", war Rösch gefrustet. Im Heimspiel gegen Keltern am Sonntag soll nun Wiedergutmachung betrieben werden.

Meiste Punkte Ulm: Müller-Reinartz 18.

Am Ende fehlt die Kraft

NBBL Trotz eines verheißungsvollen Auftakts hat die Ratiopharm Akademie bei Bayern München mit 65:73 verloren und damit die erste Saisonniederlage in der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) kassiert. Im ersten Viertel erspielten sich die Ulmer einen Fünf-Punkte-Vorsprung (17:12), der auch zur Halbzeit Bestand hatte (36:31). Die Bayern kamen frischer aus der Kabine und lagen vor dem vierten Viertel nur noch mit einem Punkt zurück (53:54). Bei den Ulmern schwanden im finalen Durchgang die Kräfte und die Münchner leiteten ihren Heimsieg ein. "Ich will die Müdigkeit nicht als Ausrede gelten lassen, aber zu Beginn des dritten Viertels war bei uns einfach der Tank leer. Das ist schade, weil wir das Spiel zuvor kontrolliert hatten", sagte Trainer Danny Jansson, der sich bereits auf das Rückspiel im Januar in Ulm freut.

Meiste Punkte Ulm: Krämer 18, Omuvwie, Dorsch je 12, Ferner 11.