BASKETBALL vom 24. November 2014

Akademie-Coach Rösch.
Akademie-Coach Rösch. © Foto: Apprich
SWP 24.11.2014

Illertal als Seriensieger

Oberliga Die BG Illertal hat bereits zum dritten Mal in Folge siegreich das Parkett verlassen. Das Spiel beim SV 03 Tübingen konnten die Gäste mit 75:59 (37:27) für sich entscheiden. Das Team von Trainer Marian Thede startete sehr konzentriert in die Begegnung. Eine gute Verteidigung und eine erneut geschlossene Teamleistung sorgten in der ersten Halbzeit für eine gute Ausgangsposition für die zweiten 20 Minuten. Das dritte Viertel war wieder einmal die Schwachstelle im Spiel der Illertaler. Über vier Minuten konnte kein einziger Punkt erzielt werden. Doch die BGI fing sich rechtzeitig und entschied durch einen 10:0-Lauf auch das dritte Viertel für sich - und die Partie.

Beste Werfer Illertal: Teboh 19 Punkte, F. Scheytt 17, D. Scheytt und Stromeck je 13.

TSG: Blick nach oben

Oberliga Blick nach oben oder nach unten? Das war die Frage vor dem Spiel. Die TSG Söflingen hat sich kollektiv entschieden. Nach dem 77:70 (31:31)-Heimsieg gegen TS Göppingen geht der Blick wieder ganz vorsichtig Richtung Tabellenspitze. Die TSG-Korbjäger haben über 40 Minuten eine ordentliche Leistung gezeigt. Dieses Mal haben sie auch auf den inzwischen zur Gewohnheit gewordenen Einbruch im dritten Viertel verzichtet und haben eine kleine geistige Pause bereits in der ersten Halbzeit genommen. Schnell fanden die Söflinger aber wieder zurück in die Erfolgsspur und hatten in den zweiten 20 Minuten, obwohl das Resultat knapp aussieht, keine ganz großen Probleme mehr: Großes Manko jedoch: Insgesamt fielen bei der TSG nur zwei Dreier von etlichen Versuchen durch den Ring.

Beste TSG-Werfer: Steinkellner 17 Punkte, Mecinovic 14.

Auch Pech im Abschluss

Regionalliga-Frauen Die Ratiopharm-Akademie kommt nicht weg aus dem Tabellenkeller. Die Mannschaft von Trainer Erik Rösch hat das Heimspiel gegen die SG Heidelberg/Kirchheim mit 59:63 (24:36) verloren. In einem ausgeglichenen Spiel hatten die Ulmerinnen anfangs viel Pech im Abschluss. Bis zur Halbzeitpause setzte sich Kirchheim mit zwölf Punkten ab. Nach ausgeglichenem dritten Viertel konnten die Gastgeberinnen im Schlussabschnitt ihren Rückstand auf bis zu drei Punkte verkürzen, schafften es aber nie, in Führung zu gehen.

Beste Ulmer Werferinnen: Kornmann 17 Punkte, Reinboth 15, Groll 9.