Basketball Basketball ProA: Steeples erwarten Bayer Giants Leverkusen

Gelingt Team Ehingen Urspring mit Aktivposten Maximilian Eisele gegen Leverkusen der Befreiungsschlag?
Gelingt Team Ehingen Urspring mit Aktivposten Maximilian Eisele gegen Leverkusen der Befreiungsschlag? © Foto: Eibner
ROLAND FLAD 08.11.2014
Wenn Team Ehingen Urspring am Sonntag daheim auf Leverkusen trifft, dann ist noch keine Neuverpflichtung im Kader. Ein neuer Point Guard ist noch nicht in Sicht. Die Steeples wollen im neunten Anlauf siegen.

Wann platzt endlich der Knoten? Das fragen sich nicht nur der Ehinger Trainer Michael Spöcker, Teammanager Nico Drmota und alle anderen Verantwortlichen, sondern auch die Zuschauer sowie die Konkurrenten der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Am neunten Spieltag unternimmt das Team Ehingen Urspring im Spiel gegen die Bayer Giants Leverkusen seinen neunten Versuch "endlich ein Erfolgserlebnis feiern zu können". Sprungwurf gegen den deutschen Rekordmeister vom Rhein ist am Sonntag um 18 Uhr in der Längenfeldhalle.

Rekordmeister hin, Rekordmeister her - Team Ehingen Urspring hat als einzige Mannschaft noch keinen Sieg auf der Habenseite und daher andere Sorgen. Teammanager Drmota und Headcoach Spöcker haben unter der Woche nicht nur intensive Gespräche mit ihren Schützlingen geführt, sie haben sich auch Gedanken über eine Neuverpflichtung gemacht. Ein neuer Point Guard ist allerdings noch nicht in Sicht. "Spöcker und Drmota befinden sich gerade in viel versprechenden Gesprächen, die hoffentlich in den kommenden Tagen in trockene Tücher gebracht werden können", schreibt Manager Rolf Koch.

Gegen Leverkusen müssen die Steeples am Sonntag mit dem bisherigen Kader versuchen, die Kohlen aus dem Feuer zu holen.

Denn die Lage an der Donau war noch nie so heiß wie jetzt. Die Gäste aus dem Rheinland sind derzeit zwar nicht die Übermannschaft. Leverkusen hat aber immerhin schon zwei Erfolge verbuchen können und sich damit auf dem ersten Nichtabstiegsrang platziert. Zuletzt gewann das Team von Trainer Achim Kuczmann mit 90:79 in Paderborn; der erste Sieg gelang den Giants am 2. Spieltag beim 76:73 gegen Giessen.

"Es ändert sich im Moment nicht so viel an der Situation", sagt Spöcker, "wir trainieren gut und die Stimmung ist nach wie vor gut im Team. Das Positive bei der Truppe ist, dass sie sich wieder aufrichtet, das tut jedem gut." Was den Steeples noch fehlt, ist, dass sie sich aus ihrem Tief erheben und über 40 Minuten ihr Level hoch halten können.

9. Spieltag: Baunach - Essen, Kirchheim - Jena, Giessen - Vechta, Cuxhaven - Paderborn, Hamburg - Nürnberg, Heidelberg - Gotha, Würzburg - Chemnitz, Ehingen - Leverkusen.