Ehingen Basketball Pro A: Ehingen verliert 2. Playoff-Spiel in Nürnberg mit 63:80

Ehingen mit Christian Sengfelder (12) und Brian Butler konnte Gastgeber Nürnberg zu selten in Bedrängnis bringen.
Ehingen mit Christian Sengfelder (12) und Brian Butler konnte Gastgeber Nürnberg zu selten in Bedrängnis bringen. © Foto: Wolfgang Zink
Ehingen / ROLAND FLAD 09.04.2014
In der Playoff-Serie der 2. Basketball-Bundesliga steht es 1:1 zwischen Ehingen und Nürnberg. Die Steeples verloren am Dienstagabend die zweite Partie mit 63:80 (24:31). Am Freitag geht es in Ehingen weiter.

"Nix passiert, es steht 1:1" - mit diesen Worten hakte der Ehinger Headcoach Ralph Junge nicht nur die 63:80-Niederlage in Nürnberg ab. Er machte damit seinen Mannen auch Mut und motivierte sie für das dritte Aufeinandertreffen der Viertelfinale-Playoff-Serie am kommenden Freitag in Ehingen. "Wir müssen dagegen halten", betonte Ralph Junge gestern Abend.

Sowohl er wie auch die etwa 60 mitgereisten Fans erlebten eine starke und abgeklärte Heimmannschaft. War Ehingen daheim das bessere Team, so waren es dieses Mal die Franken vor eigener Kulisse. "Ein Spiegelbild zu Ehingen", sagte Teammanager Nico Drmota. Nürnberg sei immer einen Schritt voraus gewesen.

Die Partie vor mehr als 1200 Zuschauern begann gleich nach dem Geschmack der Gastgeber. Bingo Merriex angelte sich einen Offensiv-Rebound und lochte ein. Aber die Steeples zeigten sich keineswegs beeindruckt. Stephan Haukohl konterte mit zwei Dreiern. Der Ex-Ehinger Cornelius Adler versenkte ebenfalls einen Dreier zum 5:6. Dann führte mal Nürnberg, mal Ehingen. Beim Stande von 14:11 für die Gäste gelangen den Hausherren sieben Punkte in Folge. Das erste Viertel endete 18:14 für rent4office Nürnberg.

Auch in den zweiten zehn Minuten Spielzeit ließ sich die Mannschaft von Trainer Benjamin Travnizek nicht aus der Ruhe bringen. Über 20:14, 24:18, 27:20 und 31:24 hielten die Nürnberger die Steeples auf Distanz. Die Franken waren in der ersten Halbzeit vor allem unter den Körben bissig; sie schnappten jeweils zwölf Rebounds in der Offensive und Defensive. Ehingen brachte es in der Offensive auf acht Rebounds, 13 waren es unter dem eigenen Korb. Die Steeples leisteten sich zudem sieben Ballverluste.

Auch das dritte und letzte Viertel konnten die Gäste nicht aufholen; Nürnberg baute den Vorsprung kontinuierlich aus und siegte am Ende verdient. Carlton Guyton mit 19 Punkten und Stephan Haukohl mit 14, davon vier Dreier, waren die besten Ehinger Werfer.

In den drei anderen Viertelfinalspielen der Serie kam es gestern Abend zu folgenden Ergebnissen: Essen - Göttingen 92:85 (43:43), Gotha - Crailsheim 90:80 (41:40), Jena - Gießen 93:82 (72:72, 21:10). Damit haben Gotha, Jena und Essen in den zweiten Spielen ausgleichen können. Im Spiel zwischen Jena und Gießen musste eine Verlängerung die Entscheidung bringen; nach 40 Minuten stand es 72:72. Jena gewann die Overtime mit 21:10 und bezwang Gießen mit 93:82.

Ehingen: Guyton 19 Punkte, Haukohl 14/4 Dreier, Taylor 7, Sengfelder 6, Agva 5, Butler 4, Burgard 4, Wilson 2, Matthews 2, Theis.

Info
Und so geht es mit den Steeples weiter: Am Freitag, 11. April, erwartet Erdgas Ehingen/Urspringschule um 19 Uhr Nürnberg in der Längenfeldhalle zum dritten Spiel. Spiel vier folgt dann am Sonntag, 13. April, 17 Uhr, wieder in Nürnberg. Sollte es dann 2:2 stehen, findet die fünfte und entscheidende Begegnung am Dienstag, 15. April, um 19 Uhr wieder in Ehingen statt.

Vorverkauf beginnt heute