Am Samstag hat Ratiopharm Ulm das erste Viertelfinal-Spiel der Playoffs bestritten und war bei Alba Berlin zu Gast. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath zeigte im ersten Viertel keine vernünftige Defensive und geht mit 16:29 ins zweite Viertel. Da schaffen es die Ulmer immerhin auf neun Zähler ran – 42:51 – verschenken diesen Leistungserfolg aber wieder und gehen mit 43:60-Rückstand in die Halbzeit.

Die 17-Punkte-Lücke macht den Ulmern zu schaffen, trotzdem können sie das dritte Viertel recht ausgeglichen gestalten. Doch im letzten Viertel spielt Alba seine Gäste an die Wand. Ratiopharm Ulm spielte erkennbar ohne Siegeswillen und so konnte Alba das erste Spiel im Viertelfinale der Playoffs für sich entscheiden und mit 107:78 (60:43) einen deutlichen Heimsieg davon tragen.

Zweites Spiel im Viertelfinale der Playoffs am 21. Mai

Am Dienstag, den 21. Mai empfängt Ratiopharm Ulm dann Alba Berlin in der Ratiopharm-Arena. Tipoff ist um 19 Uhr. Und bis dahin müssen die Ulmer sich etwas einfallen lassen, um wieder zu ihrem Spiel zu finden. Bei einer Heimniederlage können sie das Halbfinale so gut wie abschreiben.

Das könnte dich auch interessieren:

Schlagwörter

Ratiopharm Ulm