Basketball Barth wird neuer Trainer in der NBBL

Von Florian Ankner 02.02.2017

Bereits vor dem ersten Spiel in der Basketball-Nachwuchsbundesliga (NBBL) war klar, dass es für das Team Urspring eine schwere Saison werden wird. Denn kaum etwas ist von der Mannschaft, die im vergangenen Jahr noch die Playoffs erreicht hatte, übrig geblieben. Von den 18 Jugendlichen, mit denen die Klosterschüler in die Saison starteten, standen nur vier Spieler bereits für Urspring auf dem Parkett in der NBBL. Zu den übrig gebliebenen Spielern kommen die Nachwuchsbasketballer, die aus der U16 aufrücken. Sowie mit Patrick Teka, Noah Kamdem (beide Nürnberg) und Yannick Olma (USA) drei Neuzugänge.

Doch nicht nur die meisten Spieler sind neu, sondern auch Trainer Mario Dugandzic, der zuletzt die U19 in Nürnberg trainiert hat. Dugandzic trat dabei in die Fußstapfen von Domenik Reinboth, der in der vergangenen Saison die Doppelfunktion als Trainer der Profimannschaft und der U19 innehatte. Noch bei der Verpflichtung seines Nachfolgers war Reinboth voller Vorfreude auf das neue Kapitel der Nachwuchsmannschaft: „Er ist mit dem ganzen Herzen bei der Sache und kann durch seine Art die Spieler mitreißen“, sagte Reinboth damals.

Nun, fünf Monate und neun Partien später, hört sich das ganz anders an. In einem kurzen Statement des Vereins heißt es: „Mario Dugandzic hat um die Auflösung seines Vertrags gebeten und der Verein ist dieser Bitte nachgekommen.“ Bereits am vergangenen Spieltag beim Kellerduell der U19 gegen die Junior Baskets Rhein Neckar aus Heidelberg stand Dugandzic nicht mehr an der Seitenlinie. Vertrat ihn damals noch Domenik Reinboth, wird die Arbeit mit den Nachwuchsspielern in Zukunft ein anderer übernehmen, der kein unbeschriebenes Blatt in Urspring und Ehingen ist: Sebastian Barth.

Als Kapitän lief Barth in der Saison 2014/2015 für die Steeples auf und wechselte nach dem Abstieg in die ProB zum Ligakonkurrenten Elchingen. Doch dort waren die Verantwortlichen nicht mit seiner „sportlichen Leistung“ zufrieden und lösten den Vertrag nach wenigen Monaten wieder auf. Seitdem ging Barth in der Regionalliga für den TV Langen auf Korbjagd – bis jetzt. Denn ab sofort wird er die Geschickte der Urspringer Nachwuchsspieler leiten. „Ja, Sebastian wird die Nachfolge der NBBL übernehmen“, bestätigt Reinboth die Personalie, fügt jedoch an: „Er wird das Amt aber nur als Interimstrainer bis zum Saisonende ausüben.“

Dabei ist Barth kein Schnellschuss, wie Akademieleiter Nico Drmota auf Nachfrage sagt: „Wir standen schon vor der Saison mit ihm in Kontakt.“ So war ein Engagement von Barth, der in Langen bereits als Jugendtrainer aktiv war, schon damals im Gespräch. Jedoch scheiterte es zu dieser Zeit an der Verknüpfung von Beruf und der Tätigkeit bei den Urspringern. Nun seien die Gegebenheiten aber geklärt und so stehe dem Engagement bei den Klosterschülern nichts im Weg. „Er hilft uns jetzt erst einmal aus“, sagt Drmota, der über eine mögliche weitere Beschäftigung in Urspring noch nichts sagen kann. Doch wenn der Akademieleiter über seinen neuen Headcoach spricht, dann kommt er ins Schwärmen. „Er ist einfach ein cooler Typ“, sagt er. „Mit seiner ruhigen und sachlichen Art kann er den jungen Spielern weiterhelfen.“ Ein erstes Kennenlernen gab es zwischen Spielern und Barth bereits, als er am Wochenende als Trainer der Regionalliga-Mannschaft aktiv war. Und dabei landete er gleich eine Überraschung mit dem Team: Die Klosterschüler besiegt den Tabellenvierten aus Haiterbach mit 78:74 und schlossen so auf das Tabellenmittelfeld auf. Ob Barth bereits am Wochenende für eine Überraschung mit der NBBL-Mannschaft sorgen kann, ist ungewiss. Denn das Spiel soll nach aktuellem Stand verschoben werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel