Es war schon eine seltsame Stimmung, die da beim ersten Geister-Heimspiel von Ratiopharm Ulm in der Basketball-Bundesliga am Samstagabend gegen medi Bayreuth herrschte, das fiel Sportdirektor Thorsten Leibenath schon eine halbe Stunde vor dem Startsignal auf. „Sonst herrscht hier vor dem Spiel hektische Betriebsamkeit, jetzt fühlt es sich eher an wie vor einem Testspiel“, erklärte der frühere Trainer von Ratiopharm Ulm die Herausforderung ...