Hamburg / dpa,swp 76 Minuten lang verläuft die Fußball-Partie zwischen dem SV Barmbek-Uhlenhorst und dem Meiendorfer SV friedlich. Doch dann sorgt ein Zuschauer der Heimmannschaft für einen Eklat.

Nach übereinstimmenden Medienberichten aus Hamburg ist am Sonntag das Fußball-Oberliga-Spiel von SV Barmbek-Uhlenhorst und dem Meiendorfer SV wegen rassistischer Vorfälle beim Stand von 3:0 abgebrochen worden. Nach 76 Minuten verließen die Meiendorfer Fußball den Platz, weil ein Barmbeker Anhänger einen ihrer Mannschaftskameraden rassistisch beschimpft haben soll. Schiedsrichter Thore Holst brach daraufhin das Spiel der Oberliga Hamburg ab.

Anhänger bekommt Stadionverbot

Nach einem Foul soll der Barmbeker Anhänger den Spieler mit Ausrufen „Du Schwarzer!“ und „Verpiss Dich, Du Schwarzer“ beschimpft haben. Danach sei es zu Rudelbildungen auf dem Platz gekommen. Nun muss das Sportgericht des Hamburger Fußball-Verbandes entscheiden, wie das Spiel gewertet wird und wie die Vorfälle aufgearbeitet werden. Wie der SV Barmberk-Uhlenhorst auf seiner Facebook-Seite schreibt, will der der Verein seinem Anhänger Stadionverbot erteilen.

Das könnte dich auch interessieren:

Der TSV Ilshofen unterliegt im ersten Pflichtspiel des neues Jahres mit 0:3 gegen die Spitzenmannschaft des FSV Bissingen.

Im letzten Testspiel am Samstag beim FC Bayern München II simuliert Regionalligist SSV Ulm 1846 Fußball den Ernstfall. Der steht den Spatzen in einer Woche bei Kickers Offenbach bevor.