Handball Sparkassen-Cup: Veszprém gewinnt erneut in Ehingen

Ehingen / TOBIAS KNAACK 16.08.2014
Handball-Fieber in Ehingen: Der Rekordteilnehmer Veszprém hat seinen Titel beim Sparkassen-Cup verteidigt. Im Finale siegten die Ungarn mit 34:29 gegen die Füchse Berlin. Göppingen wurde Dritter.
Rekordeteilnehmer Veszprém hat seinen Titel beim Sparkassen-Cup verteidigt. Die Ungarn siegten am Sonntag in einem temporeichen und packenden Finale mit 34:29 (19:16) gegen die Füchse Berlin. Bester Werfer des Spiels war der Berliner Konstantin Igropoulo. Göppingen hatte zuvor im Spiel um Platz drei Chambéry aus Frankreich besiegt (28:23). Platz fünf ging an Zagreb, das die Kadetten Schaffhausen mit 37:34 schlug.

Nachdem sich die Füchse in ihrem zweiten Gruppenspiel am Samstag - das erste hatten sie gegen RK Croatia Zagreb 29:29-Unentschieden gespielt - gegen Chambéry Savoie aus Frankreich mit 30:26 (18:10) durchgesetzt hatten, war  Veszprém gegen Frisch Auf Göppingen mit einem 33:27 (18:11) ins Finale nachgezogen.

Die Göppinger hatten in ihrem ersten Gruppenspiel Turnierneuling Kadetten Schaffhausen aus der Schweiz mit 35:24 besiegt. Gegen den ungarischen Serienmeister aber waren sie im letzten Spiel der Vorrundenphase am Samstag lediglich in den Anfangsminuten ebenbürtig. Danach zogen die Ungarn, bei denen auch der Neuzugang vom THW Kiel, Christian Zeitz, zum Einsatz kam, aber das Tempo an - und den Göppingern davon. Bereist zur Pause hatten sie eine beruhigende Acht-Tore-Führung herausgeworfen. Da sich am Spielverlauf auch in Durchgang zwei nicht viel änderte, siegte der ungarische Serienmeister verdient und trifft in einer Neuauflage des Endspiels von 2012 auf die Füchse Berlin.

Die spielten in ihrem zweiten Gruppenspiel eine souveräne erste Halbzeit und hatten Partie und Gegner gut im Griff. Entsprechend war der Halbzeitstand von 18:10 eine klare Angelegenheit - und eine trügerische, kamen die kampfstarken Franzosen in Abschnitt zwei nochmal stark auf und zweitweise bis auf zwei Tore heran. Nationaltorwart Silvio Heinevetter und Nachwuchs-Star Paul Drux, unlängst mit Deutschland U20-Europameister geworden, aber sicherten den Erfolg der Hauptstädter..  

Die Berliner waren mit einem Unentschieden in das Handball-Vorbereitungsturnier in Ehingen gestartet. Die Mansnchaft des neuen Bundestrainers Dagur Sigurdsson trennte sich im ersten Spiel des Sparkassen-Cups 2014 vom kroatischen Serienmeister RK Croatia Zagreb 29:29 (15:12). Nach zerfahrenem Start fanden die Füchse im Laufe des ersten Abschnitts besser ins Spiel und warfen einen Drei-Tore-Vorsprung zur Pause heraus. Zagreb steigerte sich im zweiten Durchgang und erkämpfte sich ein verdientes Remis. Beste Werfer waren der Berliner Frederik Raahauge Petersen sowie Zlatko Horvat und Luka Stepancic (beide Zagreb) mit je sechs Treffern.

Im zweiten Spiel des diesjährigen Sparkassen-Cups wurde Titelverteidiger Veszprém aus Ungarn seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat Turnierneuling Kadetten Schaffhausen mit besiegt. In einer einseitigen Partie zog die mit dem deutschen Christian Zeitz in ihren Reihen aufgestellte Star-Truppe von Beginn an weg und siegte verdient mit 30:22.
In der dritten Partie des Tages bezwang Chambéry Savoie aus Frankreich, wo unter anderem der ehemalige Hamburger Bertrand Gille spielt, den RK Zagreb mit 29:25.

Frisch Auf Göppingen gewann sein erstes Spiel gegen die Kadetten Schaffhausen deutlich mit 35:24. Der Bundesligist ließ von Beginn an keinen Zweifel darüber Aufkommen, wer Herr in der Ehinger Längenfeldhalle sein würde. Bereits nach 20 Minuten hatten die Göppinger einen Sechs-Tore-Vorsprung herausgeworfen (13:7). Besonders Neuzugang Anton Halen wusste zu überzeugen.
 

Zurück zur Startseite