Experte für scharfe Sachen

Stephan Tang an der mannshohen Schleifmaschine in Aktion zu erleben, ist eine echte Attraktion.
Stephan Tang an der mannshohen Schleifmaschine in Aktion zu erleben, ist eine echte Attraktion. © Foto: Eberl
Frank Lutz 02.10.2018

Freunde scharfer Klingen können sich freuen: Der beliebte Solinger Messerschleifer Stephan Tang gibt sich im Crailsheimer Einkaufszentrum Eberl wieder die Ehre. Von Dienstag, 9., bis Samstag, 13. Oktober, schärft er in der Haushaltswarenabteilung von Eberl wieder fast alles, was Klingen hat – also Messer, Scheren und Schneiderscheren, aber auch Gartengeräte jeglicher Art wie Rasenmähermesser, Rosenscheren und manuelle Heckenscheren. Als besonderen Service bringt Tang auch neue Zahnungen an Besteckmessern an. „Das bieten nicht viele in meiner Zunft“, weiß der Experte, dessen Humor im Übrigen genauso messerscharf ist wie die Gegenstände, die er fertig bearbeitet hat.

Gastgeberin Roselinde Stegmüller ist voller Lob für den Stammgast aus dem Rheinland: „Er versteht sein Handwerk einfach sehr gut“, sagt die Geschäftsführerin von Eberl. „Er schleift die Messer wirklich scharf und gut. Er berät auch beim Messerkauf und zeigt den Leuten den Umgang mit dem Wetzstein.“ Längst bewährt sich, dass Tang bereits seit 2008 Jahr für Jahr bei Eberl zu Gast ist: „Wenn ich hochwertige Messer verkaufe, kann ich dem Kunden den Service anbieten, dass er wiederkommen und sein Messer schärfen und pflegen lassen kann“, freut sich Stegmüller. Die Kunden wissen umfassenden Service und nachhaltiges Denken eben zu schätzen – nicht umsonst kostet ein hochwertiges Messer schon mal bis zu 100 Euro.

Eine eigene Fan-Gemeinde

Tang gibt Stegmüllers Lob gerne zurück: „Das Ambiente bei Eberl ist sehr nett. Ich fahre gerne nach Crailsheim“, sagt der Klingenexperte. Er fügt hinzu: „Crailsheim ist ein schönes Städtchen und die Leute sind sehr nett.“ Selbstverständlich hat sich in den zehn Jahren, seit Tang sein Debüt bei Eberl gab, eine Stammkundschaft herausgebildet – eine eigene Fan-Gemeinde quasi.

Längst kommen die Leute aus einem Umkreis von 50 Kilometern nach Crailsheim, um Tang live zu sehen – auch aus Blaufelden, Kirchberg und dem angrenzenden Mittelfranken waren schon Gäste da. Und nicht wenige wollen den nächsten Auftritt des Meisters auf keinen Fall verpassen, wie er selbst berichtet: „Ich schicke circa 200 Briefe vorher an Leute ab, die sich informieren lassen wollen, wann ich wieder in Crailsheim bin.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel