Die Wurzeln der neuen Marke Cupra reichen zurück bis ins Jahr 1971. Damals gründete Seat eine „Abteilung für Spezialfahrzeuge“, die sich um das Engagement des Herstellers im Motorsport kümmern sollte. Ab 1985 firmierte die Abteilung als eigenes Unternehmen unter dem Namen Seat Sport.

Erfolge feierte der Cupra-Schriftzug vor allem im Rallye-Sport und in verschiedenen Tourenwagenserien rund um den Globus. Auf die Straßenfahrzeuge färbte dies besonders durch Sondermodelle wie zum Beispiel Seat Ibiza Cupra oder Leon Cupra ab, welche mit dem Cupra-Logo am Heck und spezieller Technik unter der Haube besonders leistungsstark und fahraktiv um die Kurven kamen.

Mit der Einführung der Marke Cupra wurden Anfang 2018 alle Aktivitäten im Motorsport unter der neuen Marke weitergeführt. Für die Tourenwagen Saison 2018 wurde der Rennwagen Cupra TCR präsentiert. Seat entwickelte ein eigenständiges Logo, welches das Seat-Logo auf den Fahrzeugen ersetzt. Laut Mutterkonzern Volkswagen soll Cupra neben Seat weitestgehend eigenständig geführt werden und bis 2023 den Fahrzeugabsatz verdoppeln. Bisher bietet Seat die Modellreihe des Leon in verschiedenen Cupra-Versionen an. Auf dem Genfer Auto-Salon 2018 präsentierte Cupra mit dem Ateca das erste eigenständige Modell der Marke.