„Die Königin der Feste“

pm 05.10.2018

„Sou, seid’r a aweng doa?“ – Diese Hohenlohische Frage steht für die Muswiese wie keine andere Begrüßung. Die Muswiese findet zum 584. Mal, im 60-Seelen-Weiler Musdorf statt und ist das Aushängeschild der Gemeinde Rot am See. Mit ihrem einzigartigen Ambiente aus Brauchtum und modernem Zeitgeist zieht sie alljährlich zigtausende von Besuchern an.

Volles Programm

Bevor in diesem Jahr Bürgermeister Siegfried Gröner am Muswiesensonntag die Muswiese offiziell eröffnet, startet das Fest am Samstag mit Händler- und Ausstellergottesdienst, Muswiesenlauf, Muswiesenderby und Fassanstich. Der Sonntag beginnt mit dem Festgottesdienst in der Michaelskirche die Besucher erwartet wieder ein reichhaltiges Angebot.

Bei der landwirtschaftlichen und gewerblichen Ausstellung präsentieren sich 140 Aussteller. Natürlich ist auf so einem Fest und im speziellen auf der Muswiese auch für die leeren Mägen der Besucher einiges geboten. Fünf Bauernwirtschaften, eine Weinstube, ein Gastronomiebetrieb, eine Festhalle und ein Festzelt mit Musikprogramm, ein Biergarten, eine Bewirtschaftungshalle mit Barbetrieb, ein Kaffeezelt, eine Cocktailbar und rund 25 Imbiss- und Getränkestände sprechen für sich. Für die Unterhaltung sind nicht zuletzt die Schausteller verantwortlich: Mit den Fahrgeschäften „Roll Over“ dem Flugsimulator „SkyRider“, einer „Bungee-Sprunganlage“, Autoscooter, Schiffschaukel, Kinderkarussell, Schießwagen, Büchsenwerfen, Pfeilwurf und der Warenausspielungsverlosung „Hans im Glück“, dürfte für jedermann, ob Groß oder Klein etwas dabei sein.

Einfach mal abschalten

Wem der „Rummel“ auf dem Rummel zu viel wird, der kann in diesem Jahr wieder ins Riesenrad steigen und sich für ein paar gemächliche Runden in den Himmel über Musdorf heben lassen. Der Dienstag beginnt mit der traditionellen Jungviehprämierung um 9.30 Uhr. In den Wirtschaftshallen kann man sich mit Kutteln stärken. Gegen 17.30 Uhr findet die 30. BDS-Mittelstandskundgebung in der Festhalle Hahn statt. Als Festredner konnte in diesem Jahr Boris Palmer, Oberbürgermeister der Universitätsstadt Tübingen gewonnen werden.

Erleichterung für Eltern

Für Eltern mit kleinen Kindern haben sich die Veranstalter in diesem Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen. Leider kommt es auch auf der Muswiese immer wieder vor, dass im Markttrubel ein Kind den Kontakt zu seinen Eltern verliert. Für einen solchen Fall bietet der Veranstalter erstmals den kostenlosen Service eines „Kinderfinders“ an. Bei dem Kinderfinder handelt es sich um ein selbstklebendes und reißfestes Papierarmband in gelber Farbe, worauf die Begleitpersonen, Eltern oder Großeltern ihre Mobilnummer aufschreiben. Mit Hilfe dieser Angaben können andere Besucher, Mitarbeiter des DRK oder die Polizei die Eltern des Kindes umgehend telefonisch erreichen, um so Kind und Eltern möglichst schnell wieder zusammen zu führen.

Das kostenlose Kinderfinder-Armband wird an den Fahrgeschäften und am Gemeindestand im Gewerbezelt erhältlich sein.

Neu in diesem Jahr

Am Freitag, 5. Oktober, ab 19 Uhr lädt Michael Hahn erstmals zum Muswiesen-Warm-Up, mit der Partyband „Trixi und die Partylöwen“, in die Festhalle nach Musdorf ein. Die Band steht seit 5 Jahren für qualitativ hochwertige, handgemachte Partymusik vom Feinsten. Mit unvergleichlicher Energie und spürbarer Begeisterung für ihre Musik erobern sie die Herzen ihrer Zuhörer im Sturm. Hunderte von Auftritten haben sie zu den Profis gemacht, die sie heute sind. Mit Charme und Power, charismatisch und sympathisch fegt Frontfrau Trixi über die Bühne. Ihre männlichen Mitstreiter, hervorragende Instrumentalisten und Sänger, leisten ihren Teil zu der mitreißenden Show. Aktuelle Charttitel wechseln sich ab mit unverwüstlichen Partysongs und ein paar Schlager zum Mitsingen und Mitmachen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Der Mittwoch steht im Zeichen des „Leddicha Dooch“, wer bis zum Abend noch kein Herzblatt gefunden hat, kann sich noch bei den feschen Metzgertänzerinnen und Tänzern umschauen. Der „Historische Metzgertanz“ findet um 19.45 Uhr auf dem Reitplatz statt. Der Donnerstag gilt als günstiger Einkaufstag und wird durch das Brillantfeuerwerk am Abend, um 19.45 Uhr, gekrönt. Und wie immer gilt: Montag ist Ruhetag.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel