Schach SK Schwäbisch Hall fährt zum Doppelspieltag nach Baden-Baden

Im Dezember 2014 stehen die Zuschauer dicht gedrängt im Saal der Haller Stadtwerke, um den Spielern aus Schwäbisch Hall und Baden-Baden zuzusehen. Archivfoto: Achim Köpf
Im Dezember 2014 stehen die Zuschauer dicht gedrängt im Saal der Haller Stadtwerke, um den Spielern aus Schwäbisch Hall und Baden-Baden zuzusehen. Archivfoto: Achim Köpf © Foto:  
Schwäbisch Hall / HARTMUT RUFFER 08.04.2016
"Hoffentlich beflügelt das Ambiente unser Team." Harald Barg, Mannschaftsführer des SK Schwäbisch Hall, blickt mit einer Mischung aus Respekt und Vorfreude auf das kommende Wochenende.

Die OSG Baden-Baden ist deutscher Meister in Serie: Die vergangenen zehn Jahre stand sie immer ganz oben in der Abschlusstabelle. Doch diesmal wankt der Favorit. Die SG Solingen führt mit zwei Punkten Vorsprung. Ein weiterer Punktverlust ist für die OSG deswegen tabu. Doch am Samstag kommt mit dem SK Hall nicht nur ein starker, sondern auch ein besonders motivierter Gegner.

Im Dezember 2014 pilgerten mehr als 300 Zuschauer - was einen Rekordbesuch für die Schachbundesliga bedeutete - in die Haller Stadtwerke, um den Kampf zwischen dem SK und der OSG Baden-Baden live zu verfolgen. Zehntausende waren via Internet live dabei. Hall unterlag nach dramatischen Partien mit 3,5:4,5. Der Ausdruck "unglücklich" passt in diesem Fall perfekt. Li Chao hatte Alexei Shirov in die Enge getrieben, übersah aber den gewinnbringenden Zug und verlor noch. "Die Mannschaft will Revanche, auch wenn Baden-Baden natürlich Favorit ist", meint Barg.

Doch Barg hofft auf die Überraschung, denn bei der OSG Baden-Baden läuft es derzeit nicht rund. Zudem könnte Hall mit einem Sieg an der OSG in der Tabelle vorbeiziehen - eine weitere Motivation für die Spieler. Profiteur wäre die SG Solingen, die damit fast schon Meister wäre. Wer für Hall an den Brettern sitzt, verrät Harald Barg - wie im Schach üblich - nicht, aber er wird ein stark besetztes Team haben.

Gespielt wird im Baden-Badener Kulturhaus LA8. Barg spricht von einem "sehr, sehr gediegenen Ambiente". Anfang April 2009 eröffnete die Grenke-Stiftung das Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts. Zudem gibt es Gesellschaftsäle für Theater, Vorträge und Bankette. Die OSG Baden-Baden richtet ihre Heimspiele im großen Spiegelsaal aus.

Am Sonntag heißt Halls Gegner FC Bayern München. Was bei Fußballern Schnappatmung auslöst , ist im Schach fast schon eine Randnotiz. Der FC Bayern kämpft erneut gegen den Abstieg aus der Bundesliga. Aktuell liegt die Mannschaft mit vier Punkten auf dem vorletzten Platz, hat erst einen Sieg und zwei Unentschieden auf der Habenseite. Harald Barg stellt zu diesem Spiel fest: "Am Sonntag ist ein Sieg Pflichtprogramm." Auch wenn ihm bewusst ist, dass dies leichter gesagt ist als getan.

Info OSG Baden-Baden - SK Hall, Samstag, 14 Uhr

SK Hall - FC Bayern München, Sonntag, 10 Uhr, Kulturhaus LA8

Livestream der Begegnungen auf www.schachbundesliga.de