Frauenhandball SG-Team muss sich erst wieder finden

Bietigheim-Bissingen / bz 30.12.2016

Nach der Frauen-EM in Schweden richten die Handballerinnen der SG BBM Bietigheim ihre volle Konzentration auf das letzte Bundesliga-Spiel des Jahres. Der noch verlustpunktfreie Spitzenreiter ist an diesem Freitag (19.30 Uhr) bei der HSG Blomberg-Lippe zu Gast.

Nach ein paar freien Tagen starteten die Bietigheimerinnen mit einem Kurztrainingslager in Leipzig, wo sie sich gezielt auf das Duell beim aktuellen Vorletzten vorbereitet haben. Mit dabei waren auch die EM-Teilnehmerinnen: die niederländischen Silbermedaillen-Gewinnerinnen Tess Wester, Angela Malestein und Maura Visser, die deutsche Nationalspielerin Kim Naidzinavicius sowie der dänische Neuzugang Fie Woller. Für die Linksaußen, die seit dem 1. Dezember bei der SG BBM unter Vertrag steht, wird es das erste Spiel im Trikot der Enztälerinnen sein.

Besonders wichtig war Martin Albertsen, dass alle EM-Spielerinnen fit und unversehrt wieder bei ihrem Verein angekommen sind. „Ich bin froh, dass sich keine Spielerin verletzt hat“, sagt der Trainer. „Jetzt heißt es, sich schnell wieder zu finden. Nach so einer langen Pause, in der wir auf fünf Spielerinnen aufgrund der EM in Schweden verzichten mussten, ist es wichtig, dass wir schnell zu unseren Abläufen finden und unser Spiel gewohnt aufziehen können.“

Neben der Rekonvaleszentin Ann-Cathrin Giegerich, die bereits wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, sind auch Martine Smeets (Überbelastung im Knie) und Hanna Yttereng (Rücken) angeschlagen und werden wohl geschont. Blomberg war in der Winterpause nicht untätig und verpflichtete kurzerhand die Dänin Silje Brons Petersen auf der vakanten Mittelposition. bz

Zurück zur Startseite