Bietigheim-Bissingen SG BBM Bietigheim: Noch fünf Spiele bis zur Bundesliga

Auch wenn es hier anders aussieht: Die HG Saarlouis, hinten Nikolaos Riganas, brachte die SG BBM nicht zu Fall. In dieser Szene wird der Bietigheimer Spielmacher Andreas Blodig unsanft von den Beinen geholt.
Auch wenn es hier anders aussieht: Die HG Saarlouis, hinten Nikolaos Riganas, brachte die SG BBM nicht zu Fall. In dieser Szene wird der Bietigheimer Spielmacher Andreas Blodig unsanft von den Beinen geholt. © Foto: Avanti
Bietigheim-Bissingen / ANDREAS EBERLE 28.04.2014
Die SG BBM Bietigheim marschiert in der Zweiten Bundesliga weiter mit Siebenmeilen-Stiefeln in Richtung Handball-Oberhaus. Das Team von Trainer Hartmut Mayerhoffer festigte mit einem 37:29-Heimsieg gegen Saarlouis Platz drei.

Die letzten Spielminuten im Heimspiel gegen die HG Saarlouis zeigten anschaulich, was die SG BBM Bietigheim in der Zweiten Handball-Bundesliga seit Wochen so stark macht: Mit Torwart Pascal Welz (23), Marco Rentschler (20), Tim Dahlhaus, Paco Barthe, Tassilo Heling, Nils Boschen (alle 21) und Andreas Blodig (27) stand die gesamte junge Riege der SG BBM auf dem Feld und brachte den 37:29-Heimerfolg nach Hause. Selbst mit dieser Rasselbande war es in der Schlussphase zu keinem Leistungseinbruch gekommen. Im Gegenteil: Boschen erzielte in der letzten Minute auch noch seinen Treffer zum 37:28. Damit hatte sich jeder Feldspieler des Gastgebers in die Torschützenliste eingetragen.

Beim Tabellendritten aus dem Enztal scheint derzeit einfach alles zu passen und alles zu klappen. In der entscheidenden Saisonphase befinden sich die Bietigheimer Handballer in einem Formhoch, das alle Spieler erfasst hat. Mit Euphorie und Spaß lösen sie eine knackige Aufgabe nach der nächsten. Vier Siege in Folge, darunter bei den Spitzenklubs SC DHfK Leipzig und TSG Friesenheim, sprechen Bände. Dieser Truppe ist mittlerweile alles zuzutrauen, auch der Aufstieg in die Erste Bundesliga. Die Chancen dafür stehen ausgezeichnet: Mit 42:20 Punkten hat die SG BBM weiter drei Minuszähler Vorsprung auf den Tabellenvierten aus Leipzig. Noch fünf Partien müssen die Bietigheimer absolvieren, am Mittwoch geht es nun nach Bad Schwartau - zu einem Team also, das im Tabellenmittelfeld feststeckt.

Die abstiegsbedrohte HG Saarlouis konnte am Samstagabend vor den 1281 Zuschauern in der Viadukthalle nur in der Anfangsphase mithalten. Mit zwei Tempogegenstoß-Toren nacheinander brachte Linksaußen Dirk Holzner die Saarländer bis zur neunten Minute sogar mit 6:5 in Führung. Nach einer ersten Auszeit von SG-Trainer Hartmut Mayerhoffer fanden die Bietigheimer besser ins Spiel und zogen mit einem 8:1-Lauf auf 13:7 davon (21.). Bis zur Pause schrumpfte der Vorsprung zwar wieder auf vier Treffer zusammen. Doch im zweiten Durchgang machte der Aufstiegsaspirant dann vollends kurzen Prozess mit den Gästen. In der 51. Minute lag die SG BBM beim 31:21 erstmals mit zehn Toren vorne. Das Duell war längst entschieden. Im Angriff lief bei den Hausherren einfach alles wie am Schnürchen. Egal ob Timo Salzer, Robin Haller, Marco Rentschler oder André Lohrbach - sie alle trafen nach Belieben und ballerten munter um die Wette. Die zwei Gästekeeper Rajko Milosevic und Darius Jonczyk standen meist auf verlorenem Posten und neben sich. Beide waren von Zweitliga-Niveau weit entfernt.

Doch auch die Bietigheimer Defensive mit dem erneut bärenstarken Torhüter Jan Kulhanek sowie den Abwehrspezialisten Patrick Rentschler, Paco Barthe und Thorsten Salzer machte erneut einen tollen Job. Dasselbe galt für die SG-Talente, denen Mayerhoffer über das Spiel hinweg viel Einsatzzeit gönnte - und die Nachwuchskräfte bedankten sich mit starken Leistungen für das Vertrauen. Zum Beispiel Heling. Der junge Linksaußen entlastete auf dem Flügel den früheren HG-Spieler Lohrbach und hatte am Ende drei Tore auf seinem Konto.

Einziger Lichtblick bei Saarlouis war Trainer-Sohn Tim Suton. Der erst 17-jährige Top-Torjäger der Zweiten Liga war trotz einer Daumenverletzung insgesamt neunmal erfolgreich und schraubte sein Saisonkonto auf 216 Treffer. Gut möglich, dass Suton auch in der neuen Saison wieder auf und gegen Bietigheim trifft. 2014/2015 geht er für die Rhein-Neckar Löwen in der Ersten Bundesliga aufs Feld - und die SG BBM folgt ihm vielleicht schon bald ins Handball-Oberhaus nach.

Zurück zur Startseite