Rennen Seibold gewinnt 3-Berge-Cup

Obersontheim / HARTMUT RUFFER 20.04.2014
Der Routinier hat es geschafft: Günter Seibold läuft beim letzten Rennen des Stadtwerke-3–Berge-Cups auf Rang zwei und sichert sich so den Gesamtsieg. Johannes Weingärtner gewinnt in Obersontheim.
Der Applaus der Zuschauer schwillt an, als Günter Seibold sich dem Ziel nähert. Er ist geschlagen – Johannes Weingärtner gewinnt mit 15 Sekunden Vorsprung –, und dennoch ist der Zweite der Sieger, in Seibolds Fall Gesamtsieger. Der Routinier – Seibold ist Jahrgang 1967 – siegt in Michelbach und Sulzdorf, wird Zweiter in Obersontheim. „Dass ich noch einmal den 3-Berge-Cup gewinne, hätte ich nie geglaubt“, gibt Seibold im Ziel zu. „Ich bin total glücklich.“

In Obersontheim müssen es die Läufer des Hauptlaufs nicht nur mit einer längeren Strecke aufnehmen, 11,3 Kilometer ist sie lang, auch wenn der Lauf offiziell über zehn Kilometer geht. Es windet auch ziemlich. „An manchen Stellen war der Gegenwind schon heftig“, bekennt Matthias Schwarz (Braunsbach Runners“, der im Ziel ebenfalls strahlt. Durch seinen dritten Platz wird er auch Gesamt-Dritter, hat den Crailsheimer Jürgen Fischer noch überholen können. „Johannes und Günter waren heute zu stark für mich“, gibt er freimütig zu. Weingärtner und Seibold kommen gemeinsam nach der ersten Runde in den Zielbereich, auf den zweiten fünf Kilometer kann sich Weingärtner absetzen.

Der Athlet der TSG Hall, der nur für den 3-Berge-Cup für das Team von Matthias Schwarz startet (Braunsbach Runners), freut sich über seinen Erfolg, seine Analyse aber zeigt den Respekt für den Gesamtsieger Seibold: „Ich bin 30, er ist 47. Wenn ich ihm 15 Sekunden abnehme, dann ist seine Leistung immer noch deutlich besser.“
Zurück zur Startseite