Schumacher gewinnt zum vierten Mal

SIMON WEISSENFELS 19.09.2012
Richard Schumacher (AST Süßen) hat die achte Auflage des Einstein-Marathons in Ulm dominiert. Er gewann in 2:32,38 Stunden zum vierten Mal.

Viele Athleten aus dem Kreis hatten sich auf den kurzen Weg in den Alb-Donau-Kreis gemacht, um auf dem flachen Kurs rund um Ulm mit Ziel auf dem Münsterplatz ihr Saison-Highlight zu erleben.

Vorjahressieger Richard Schumacher, der bereits dreimal den Einstein-Marathon gewonnen hatte, war auch in diesem Jahr dem Feld wieder einmal enteilt. Auf der Marathon-Strecke von der Ulmer Messe aus über eine Schleife Richtung Neu-Ulm in die Ulmer Innenstadt, bevor es dann im zweiten Teil des Marathons über das Donautal und Wiblingen wieder zurück auf den Ulmer Münsterplatz ging, dominierte der 29-Jährige vom AST Süßen. Er gewann in 2:32,38 Stunden, seiner bisher schnellsten Zeit beim Ulm-Marathon, deutlich vor Jürgen Austin-Kerl, der erst fünf Minuten nach Schumacher das Ziel erreichte.

Die meisten Kreisathleten waren auf der Halbmarathon-Distanz aktiv. Nicht nur die Teilnehmer des beliebten Seminars "Mein erster Halbmarathon" in Kooperation von AST Süßen und der WMF BKK, sondern auch viele Leistungssportler wagten sich auf die 21 Kilometer.

Schnellster Kreisathlet war Profi-Triathlet Marcus Büchler vom AST Süßen. Der 31 Jahre alte Mehrkämpfer wurde in persönlicher Bestzeit von 1:13,59 Stunden Gesamt-Vierter. Altersklassensiegerin der W60 wurde wieder Elisabeth Wößner (ebenfalls AST), die nach 1:41,53 Stunden auf den Münsterplatz lief.

ERGEBNISSE

Marathon

1. Richard Schumacher (AST Süßen) 2:32,38.

Halbmarathon

Männer: 4. Marcus Büchler (AST Süßen) 1:13,59 (1. M30), 7. Jochen Müller (Feuerwehr Jebenhausen) 1:16,44 (5. MH), 69. Thomas Heilig (Salach) 1:24,04 (14. M35), 79. Tobias Mechel 1:24,39; 101. Simon Weißenfels (beide AST Süßen) 1:25,48; 113. Alexander Kaiser (Sparda-Team Rechberghausen) 1:26,27; 787. Martin Büchler 1:40,35 (7. M60), 1139. Werner Linsenmaier 1:44,11 (4. M65), 1963. Manfred Neufischer (alle AST Süßen) 1:53,22 (12. M65), 2092. Dr. Joachim Höhne (WMF) 1:54,53 (13. M65).

Frauen: 24. Nicole Vollmer 1:36,42 (6. W35), 25. Melanie Hofmann 1:37,04 (5. WH), 63. Elisabeth Wößner 1:41,53 (1. W60), 91. Sabine Schonder 1:44,39 (8. W50), 550. Ella Jankovics 2:02,50 (20. W55), 840. Katja Hirner 2:13,39 (18. WJA), 1067. Renate Gickeleiter (alle AST Süßen) 2:25,57 (8. W60).

Zurück zur Startseite