NWZ-Aktion Schmankerl für Freunde der Miniatur-Eisenbahn

Roland Gaugele bestückt Vitrinen mit Märklin-Raritäten, die zugunsten der „Guten Taten“ versteigert werden.
Roland Gaugele bestückt Vitrinen mit Märklin-Raritäten, die zugunsten der „Guten Taten“ versteigert werden. © Foto: Staufenpress
Karin Tutas 29.11.2017
Modellbahnraritäten gibt’s bei einer Versteigerung am 9. Dezember in Donzdorf.

Das ist ein heißer Tipp für Modellbahnfreunde: Mit einer  besonderen Aktion beteiligt sich das 1. Märklin-Modellbahn-Team an den „Guten Taten“ der NWZ. Am 9. Dezember kommen während des Donzdorfer Weihnachtsmarkts im Roten Saal des Schlosses Modellbahn-Raritäten unter den Hammer.

Alle zwei Jahre veranstaltet der 35 Mitglieder zählende Verein, der sich einmal wöchentlich zum Erfahrungsaustausch trifft und gemeinsam Modellbahnanlagen baut, im Donzdorfer Schloss eine Ausstellung mit Miniatur-Eisenbahnanlagen. Diese ist auch am kommenden Wochenende während des Weihnachtsmarkts geöffnet.

Aufgrund seiner Erfahrungen als Auktionator hat der Vorsitzende des Vereins, Roland Gaugele, vor einiger Zeit eine ganze Reihe Märklin-Erzeugnisse aus früheren Produktionen zum Verkauf erhalten. „Das kam zum Teil von Witwen, deren Männer gestorben sind“, berichtet Gaugele.

Rund 50 der Stücke wird Gaugele am Samstag, 9. Dezember, ab 19 Uhr versteigern. Darunter sind ein Personenwagen der 50er-­Jahre, ein Spur-1-Wagen mit dem Autogramm des Fernsehmo­derators Hagen von Ortloff sowie ein Stück aus dessen Privat­sammlung, das der Moderator für die Auktion spendet. „Der ­signierte Wagen befuhr im ­Vorbild die Strecke Süßen-Donzdorf-Weißenstein, er wurde von Märklin im Jahr 1987 angeboten“, erzählt Auktionator Gaugele. Eine Besonderheit ist auch die 1995 ­angebotene Replik eines ­Puppen-Herdes aus dem Jahr 1900.

Für einige Stücke hat Gaugele bereits Vorgebote erhalten, was den Auktionator besonders freut, der jetzt natürlich auf zahlreiche Gebote hofft, damit sich die Spendenkasse füllt. Der Reinerlös der Auktion fließt auf das Konto der „Guten Taten“.

So läuft die Auktion ab

Besichtigung Die angebotenen Auktionsstücke können derzeit in einer Vitrine im Donzdorfer Schloss und am 9. Dezember ab 15 Uhr im Roten Saal besichtigt werden. Dort gibt es auch Bieterkarten.

Schriftliche Vorgebote können im Schloss, Zimmer 302, abgegeben werden oder bei Roland Gaugele, Fax (07162) 203715. Annahmeschluss ist am Samstag, 9. November, 17 Uhr.

Auktion Die Versteigerung beginnt um 19 Uhr. Geboten wird in 10-Prozent-Schritten ab dem Schätzpreis.