Schenken trotz Abmachung?

MH 08.10.2016

Contra Was taugt eine Abmachung, an die sich dann keiner hält? Nichts. Wer es trotz des „Keine Geschenke!“-Abkommens nicht fertig bringt, mit leeren Händen aufzutauchen, braucht sich nicht zu wundern, wenn das Gegenüber darauf eher genervt als freudig reagiert. Einerlei, wie nett das Blumensträußchen, die Flasche Wein oder die Schokolade gemeint sind – selbst Kleinigkeiten widersprechen der getroffenen Vereinbarung. Schlimmer noch: Sie legen dem Beschenkten nahe, dass von ihm beim Gegenbesuch wahrscheinlich ähnliche Aufmerksamkeiten erwartet werden. Und schon ist man wieder mittendrin im Karussell des Schenkens. Dann lieber vorher gar nichts ausmachen.  mh

Zurück zur Startseite