Schempps Bilanz bei Biathlon-WM noch bescheiden

Simon Schempp von der SZ Uhingen belegte gestern in der WM-Verfolgung den 18. Platz. Foto: DPA
Simon Schempp von der SZ Uhingen belegte gestern in der WM-Verfolgung den 18. Platz. Foto: DPA
HAZ 11.02.2013

Keine vordere Platzierung gab es bislang bei den Biathlon-Weltmeisterschaften im tschechischen Nove Mesto für Simon Schempp von der Skizunft Uhingen.

Im gestrigen Verfolgungswettbewerb über 12,5 Kilometer schaffte es der 24-Jährige bei nur einem Schießfehler immerhin auf Rang 18, nachdem er sich tags zuvor mit dem 28. Platz im Sprint über zehn Kilometer bei zwei Schießfehlern selbst eine bessere Ausgangsposition für den Verfolger verbaut hatte. Beide Male hieß der Sieger und Goldmedaillengewinner Emil Hegle Svendsen aus Norwegen, Schempp wies gestern 1:48 Minuten Rückstand auf, tags zuvor waren es 1:36 Minuten. Immerhin ließ der Uhinger, der in Ruhpolding lebt, in der Verfolgung seine Teamkollegen Arnd Peiffer als 21. und Andreas Birnbacher als 22. noch hinter sich, nachdem er im Sprint als vierter und letzter Deutscher ins Ziel gekommen war.

Ebenfalls nicht gut gelaufen war es zum Auftakt der Weltmeisterschaft für die deutsche Mixed-Staffel, in der Schempp als Nummer drei ins Rennen gegangen war und den durch Miriam Gössner zuvor verursachten großen Rückstand so wenig aufholen konnte wie nach ihm sein Zimmerkollege Andreas Birnbacher. Im Gesamt-Weltcup, zu dem auch die WM-Rennen zählen, verbesserte sich Schempp in Nove Mesto um einen Rang und ist jetzt 18. mit insgesamt 303 Punkten. Nächster Weltmeisterschafts-Wettkampf ist am Donnerstag der Einzelwettbewerb.