Schach Schach Damen: Hall beim vorletzten Doppelspieltag gegen zwei Teams aus Leipzig

Karina Amburtsumova (rechts) ist bislang bei allen Spielen des SCK Schwäbisch Hall in der Frauen-Bundesliga zum Einsatz gekommen.
Karina Amburtsumova (rechts) ist bislang bei allen Spielen des SCK Schwäbisch Hall in der Frauen-Bundesliga zum Einsatz gekommen. © Foto: Achim Köpf/Archiv
Hall/Leipzig / THOMAS MARSCHNER 27.03.2015
Zweimal gegen Leipzig beim Brausegiganten: Die Schach-Damen des SK Hall treffen in der Frauen-Bundesliga auf die SG Leipzig und Allianz Leipzig. Gespielt wird im Sportforum des Red-Bull-Stadions.

Beide gegnerische Mannschaften stehen am Tabellenende der Bundesliga, daher sind zwei Siege Pflicht auf dem Weg zur Vizemeisterschaft. Vielleicht gibt es auch noch eine kleine Chance auf die deutsche Meisterschaft im Falle eines Ausrutschers von Tabellenführer Baden-Baden, der das deutlich schwerere Restprogramm hat und in den verbleibenden Runden auf die eine oder andere Stammspielerin wegen internationaler Turniereinsätze verzichten muss.

Deimante Daulyte scheidet bei der WM unglücklich aus

Auf jeden Fall zum Einsatz kommen wird die 17-jährige Sandra Weber aus Neckarsulm nach Absolvieren ihrer schriftlichen Abiturprüfungen. Außerdem rückt Jana Zpevakova wieder in die Mannschaft, die zuletzt aufgrund ihres Studiums fehlte. Jana Zpevakova spielt gemeinsam mit Vater Pavel auch in der 2. Männermannschaft des SK Schwäbisch Hall. Außerdem ist mit dem Einsatz von Dauerbrennerin Karina Ambartsumova zu rechnen, die bisher in allen Spielen zum Einsatz kam.

Weil alle fünf Hallerinnen, die an der noch laufenden Frauen-Weltmeisterschaft in Sotschi teilnahmen, bereits ausgeschieden sind, stehen fast alle Spielerinnen zur Verfügung. Besonders bitter war in Sotschi das Ausscheiden von Deimante Daulyte, die im Stichkampf mit reduzierter Bedenkzeit gegen Monika Socko aus Polen ein einzügiges Matt ausließ und in der entscheidenden Blitzpartie mit nochmal reduzierter Bedenkzeit unterlag. Das kommende Bundesligawochenende ist für sie eine Gelegenheit, mit zwei Erfolgserlebnissen über diese Niederlage hinwegzukommen.

Unabhängig vom Ausgang der letzten Runden spielt die Haller Mannschaft als Aufsteiger mit gegenüber der Vorsaison nahezu unveränderter Mannschaft eine hervorragende erste Bundesligasaison, in der sie vier Spieltage vor Schluss noch um einen Platz auf dem Podium mitspielt.

Info Doppelspieltag in Leipzig, Samstag gegen SG Leipzig, Sonntag gegen Allianz Leipzig