Eberdingen SC Hohenhaslach muss in der Endphase zittern

Eberdingen / KÜ/AE 05.04.2016

Der SC Hohenhaslach hat sich in der Fußball-Kreisliga B 7 beim TSV Hochdorf mit 4:3 durchgesetzt. "Die Hochdorfer waren fünf- oder sechsmal vor dem Tor und haben dabei dreimal getroffen", sagte SCH-Trainer Peter Nissan. "Wir waren sehr oft vor deren Tor, aber wir hatten ein Problem mit der Ballbehandlung. Auf dem schwierig zu bespielenden Platz in Hochdorf war es für uns besonders schwer."

In der 25. Minute ging der TSV nach einem langen Ball mit 1:0 in Führung. Vier Minuten später glich Benjamin Hellwig aus 20 Metern für Hohenhaslach aus. Marco Prantl verwandelte aus der gleichen Entfernung einen Freistoß (40.), so dass die Gäste zur Pause mit 2:1 führten. In der 60. glich Hochdorf wieder aus. Benjamin Hellwig und Erwin Wolf brachten den SCH in der 73. und 80. Minute mit 4:2 in Führung. Die Gäste spielten zu diesem Zeitpunkt nur noch mit zehn Mann. Dardan Maras hatte in der 68. Minute nach einem Foul die Gelbe Karte bekommen, sich darüber beschwert und postwendend Gelb-Rot gesehen. Das letzte Tor des Tages war der erneute Anschlusstreffer für Hochdorf in der 86. Minute. "Das war ein echter Krimi", fasste Nissan zusammen. Maximilian Walther verletzte sich in der 15. Minute, als Kopf an Kopf prallte, wurde aber zur zweiten Spielhälfte wieder eingewechselt.

Bereits am vergangenen Donnerstag hatte der TSV Häfnerhaslach in einer vorgezogenen Partie das Derby bei den Sportfreunden Großsachsenheim mit 5:0 für sich entschieden (die BZ berichtete).