London Reitz Final-Sechster mit der Schnellfeuerpistole

Christian Reitz gewann vor vier Jahren in Peking noch Bronze. Foto: Georgios Kefalas
Christian Reitz gewann vor vier Jahren in Peking noch Bronze. Foto: Georgios Kefalas
London / dpa 03.08.2012
Christian Reitz aus Raunheim hat mit der Schnellfeuerpistole eine Olympia-Medaille klar verfehlt.

Der 25 Jahre alte Polizeikommissar, der vor vier Jahren in Peking Bronze gewonnen hatte, zielte im Finale auf dem Schießstand der königlichen Artillerie-Kasernen in London in seinen Vier-Sekunden-Serien zu schlecht. Nach 20 Schuss schied er mit nur 13 Treffern auf Platz sechs liegend aus. Die deutschen Schützen warten damit in London weiter auf die erste Medaille.

Olympiasieger mit der Schnellfeuerpistole wurde der Kubaner Leuris Pupo, der nach acht Serien mit 34 Treffern den Weltrekord einstellte. Zweiter wurde mit vier Treffern weniger Vijar Kumar aus Indien, Bronze holte der Chinese Ding Feng.