Schlauer reisen Warum fliegen USA-Reisende oft über Grönland?

Müssen die Flugzeug in Richtung USA eigentlich einen Umweg fliegen? Foto: Kay Nietfeld
Müssen die Flugzeug in Richtung USA eigentlich einen Umweg fliegen? Foto: Kay Nietfeld © Foto: Kay Nietfeld
Frankfurt/Main / DPA 05.04.2018

Auf einem Flug in die USA wundert sich so mancher Passagier, wenn er die Route auf dem Monitor verfolgt: Das Flugzeug scheint eine gewaltige Kurve in Richtung Norden zu machen. Manchmal fliegt es sogar über Grönland. Die Flugstrecke sieht aus wie ein Umweg. Aber das täuscht.

Tatsächlich handele es sich um eine gerade Strecke, erklärt Markus Wahl von der Pilotenvereinigung Cockpit. Die Verzerrung entsteht dadurch, dass die Erde nahezu die Form einer Kugel hat, auf einer Landkarte jedoch zweidimensional abgebildet werden muss - sozusagen platt. „Dadurch sieht es wie eine Riesenkurve aus.“ Auf einem Globus wird es anschaulich: Spannt man einen Faden zwischen Frankfurt und Los Angeles, führt dieser geradewegs über Grönlands Süden.

Auf Flügen in die USA und nach Kanada gilt laut Wahl oft folgende Faustregel: Der Hinflug in Richtung Westen findet tagsüber statt, der Rückflug eher in der Nacht. „Über Grönland zu fliegen, bleibt ein Highlight auf einem Nordatlantikflug“, sagt der Experte. „Da sehen die Eismassen imposant aus.“ Allerdings muss das Wetter mitspielen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel